Artikel zu: Wirtschaftswachstum

Aktuelle Beiträge, die aus dem Blickfeld Forderungsverluste vermeiden und Liquidität beschaffen aufgeführt werden.

Schweiz: Wachstum schwächt sich ab

Dass auf das BIP-Wachstum von 2,5 Prozent in 2018 nun schwächere Jahre folgen, war Experten schon länger klar: So prognostizierte die Expertenrunde des Bundes Ende des Jahres noch ein Plus von 1,5 Prozent für 2019. Doch auch diese Prognose wurde nun nochmals nach unten geschraubt. Grund ist die schwächere Weltkonjunktur. — weiterlesen

Handelsstreit USA-China beeinträchtigt globales Wachstum

Der Handelsstreit zwischen den USA und China hemmt das globale Wachstum. Dabei hat die verursachte Unsicherheit einen größeren Einfluss als die Zölle. Euler Hermes schätzt, dass die neuen Zölle der USA das Wachstum um 0,3 Prozentpunkte gedämpft haben, die Unsicherheit sogar um 0,5 Prozentpunkte. So habe die Unsicherheit Einfluss auf Investitionen, Konsum und Preise. — weiterlesen

USA: Wirtschaft wächst langsamer

Risiken und nachlassende Steuerimpulse bremsen das Wachstum der US-amerikanischen Wirtschaft. Bereits das Wachstum im vierten Quartal fiel mit 2,2 Prozent unter den Jahresdurchschnitt von 2,9 Prozent in 2018. Für dieses Frühjahr erwartet die Postbank eine weitere Abschwächung. — weiterlesen

Kolumbien: Länderrisiko gestiegen

Proteste gegen den neuen Präsidenten, die Fragilität des Friedensabkommens mit der FARC, ein enger werdender haushaltspolitischer Handlungsspielraum und eine steigende Auslandsverschuldung: Die erhöhte Anfälligkeit Kolumbiens hat die Credendo Group dazu veranlasst, das mittel- bis langfristige politische Risiko des Landes in Kategorie 5/7 herabzustufen. — weiterlesen

Insolvenzen steigen wieder

Die Zeit der rückläufigen Insolvenzen ist vorbei. Dieser Ansicht ist der Kreditversicherer Atradius. Nach dessen aktueller Prognose steigen die Firmenpleiten 2019 um zwei Prozent in Europa und ein Prozent in Asien und der Pazifikregion. — weiterlesen

Stabiles Länderrisiko in Mexiko

Unter dem kürzlich gewählten Präsidenten Obrador zeichnet sich in Mexiko eine neue politische Ära ab. Doch obwohl umstrittene politische Entscheidungen die Unsicherheit fördern, stärken starke makroökonomische Grundlagen das Land. So bleibt die Risikoprognose der Credendo Group insgesamt stabil. — weiterlesen

Griechenland: Wirtschaft erholt sich

Griechenlands Wirtschaft hat sich stabilisiert. Für Exporteure bedeutet das, dass das Risiko von Forderungsausfällen gesunken ist. Laut Atradius bleiben dennoch Unsicherheiten aufgrund der hohen Anzahl an problematischen Krediten im griechischen Bankensystem sowie die schwierigen Finanzierungskonditionen. — weiterlesen

2019: Schwächeres Wachstum in USA und EU

In den USA und in Europa wächst die Wirtschaft verhaltener als in den Vorjahren. Beide Regionen haben ihren konjunkturellen Höhepunkt überschritten. Während die Postbank in den USA noch mit einem Wachstum von 2,5 Prozent rechnet, sind es im Euroraum gerade einmal 1,2 Prozent. — weiterlesen

Länderrisiko Türkei

Im August 2018 stand die Türkei vor einer Währungskrise. Seitdem hat sich die Türkische Lira wieder leicht erholt. Die Credendo Group geht in einer aktuellen Analyse der Frage nach, ob die Erholung auch 2019 anhält. — weiterlesen

Schweiz: Wachstum wird schwächer

Die Schweizer Wirtschaft wird sich 2019 abkühlen. Zwar ist keine Rezession zu fürchten, die Konjunktur wird aber voraussichtlich schwächer wachsen als vergangenes Jahr. Das liegt laut dem Verband Creditreform vor allem am geringeren Wachstum in wichtigen Exportländern. — weiterlesen

Neubewertung der Länderrisiken

Die Credendo Group hat das Länderrisiko von elf Staaten neu bewertet: In Barbados, Ägypten, den Malediven, Montenegro, Katar, Osttimor und die Westliche Sahara ist das Risiko gesunken. Bahrain, Kenia, Panama und San Marino sind hingegen risikoreicher. — weiterlesen

CEMAC: Ungenügende Liquidität

Die Zentralafrikanische Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft CEMAC kämpft mit Liquiditätsdruck. Fallende Ölpreise und eine verschlechterte Sicherheitslage haben die Reserven aufgebraucht. Laut einer Analyse des Kreditversicherers Credendo bleiben die Aussichten unbeständig. — weiterlesen

2019: Chinas Wirtschaft schwächelt

Der Druck auf Chinas Wirtschaft wächst: Der Handelskrieg mit den USA und die große Inlandsverschuldung werden dem Staat in den kommenden Jahren zu schaffen machen. Wie ein neuer Länderrisiko-Report der Credendo Group zeigt, wird 2019 ein herausforderndes Jahr für die chinesische Regierung. — weiterlesen

Insolvenzen in Mittel- und Osteuropa steigen wieder

Die Insolvenzen in Mittel- und Osteuropa steigen. Nachdem die Unternehmenspleiten in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken sind, hat sich der Trend 2017 umgedreht: Wie der Kreditversicherer Coface meldet, sind die Insolvenzen in dem Jahr um 6,4 Prozent gestiegen. — weiterlesen

Mäßiges Länderrisiko in Marokko

Die marokkanische Wirtschaft entwickelt sich robust und lässt die meisten anderen ölimportierenden Länder der Region hinter sich. Gestützt wird die makroökonomische Stabilität von Wirtschaftsreformen und einer Haushaltskonsolidierung. Wie Credendo im aktuellen „Risk Insight“ berichtet, sind anhaltende Proteste jedoch ein Risiko für die politische Stabilität. — weiterlesen