Artikel zu: Wirtschaftswachstum

Aktuelle Beiträge, die aus dem Blickfeld Forderungsverluste vermeiden und Liquidität beschaffen aufgeführt werden.

Kreditversicherer und der Umgang mit der drohenden Krise der Weltwirtschaft

Die fetten Jahre sind vorüber – da sind sich die meisten Experten und Unternehmer einig. Gerade bei einem Konjunkturabschwung sind Warenkreditversicherer wichtige Partner für Unternehmen. Doch die fahren ihre Deckungen vor oder während einer Krise oft zurück. Manch ein Versicherer bietet allerdings Modelle, auf die sich die Kunden auch in schwierigen Zeiten verlassen können. — weiterlesen

Neue Länderratings

Vietnam, Namibia, Sambia und Paraguay: Der Kreditversicherer Credendo hat die Bewertung mehrerer Länderrisiken angepasst. Während sich die Situation in Vietnam und Paraguay verbessert hat, ist das Risiko in Sambia und Namibia gestiegen. — weiterlesen

Westafrika: Viele Risiken trotz starkem Wachstum

Die Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsunion ist eine der am schnellsten wachsenden Regionen Afrikas. Auch das Zahlungsausfallrisiko ist dank des Währungsabkommens begrenzt. Trotzdem gibt es in der Region laut eines aktuellen Berichts der Credendo Group zahlreiche Risiken. — weiterlesen

Konjunkturflaute erfasst Arbeitsmarkt

Die schwache Konjunktur hinterlässt erste Spuren auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, geht die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern zurück und auch der Boom der Zeitarbeit ist erst einmal vorbei. Dabei zeigt sich nach Erfahrung von GFL der Mittelstand oft robuster als große Konzerne. — weiterlesen

Schwächelndes Wachstum im zweiten Quartal

Deutschland und die EU befinden sich seit rund einem Jahr in einer konjunkturellen Abschwungphase – verstärkt durch einen schwächelnden Welthandel. Auch in den USA schwächeln Außenhandel und Industrie, wie der Juli-Bericht „Zinsen und Währungen“ der Postbank zeigt. — weiterlesen

Welthandel schwächt sich ab

Der Welthandel verlangsamt sich: Der Kreditversicherer Coface erwartet, dass er dieses Jahr nur um 2,3 Prozent wächst. 2018 waren es noch 3,0 Prozent. Das geht einher mit steigenden Insolvenzen. Diese werden laut Coface-Prognose in 26 von 39 untersuchten Ländern steigen. — weiterlesen

Working Capital Management: Die Auswirkungen der aktuellen Konjunktur

Die deutsche Konjunktur trübt sich ein. Für Unternehmer ist es jetzt an der Zeit zu reagieren und ihr Working Capital Management zu optimieren. GFL empfiehlt dabei, auf einen ausgewogenen Mix verschiedener Finanzierungsarten zu setzen. — weiterlesen

Hohes Länderrisiko in Ecuador

Trotz anhaltender struktureller Reformen werden die ökonomischen und politischen Herausforderungen in Ecuador nicht so schnell verschwinden: Zu diesem Schluss kommt der aktuelle Länderrisiko-Bericht der Credendo Group. — weiterlesen

Schweiz: Wachstum schwächt sich ab

Dass auf das BIP-Wachstum von 2,5 Prozent in 2018 nun schwächere Jahre folgen, war Experten schon länger klar: So prognostizierte die Expertenrunde des Bundes Ende des Jahres noch ein Plus von 1,5 Prozent für 2019. Doch auch diese Prognose wurde nun nochmals nach unten geschraubt. Grund ist die schwächere Weltkonjunktur. — weiterlesen

Handelsstreit USA-China beeinträchtigt globales Wachstum

Der Handelsstreit zwischen den USA und China hemmt das globale Wachstum. Dabei hat die verursachte Unsicherheit einen größeren Einfluss als die Zölle. Euler Hermes schätzt, dass die neuen Zölle der USA das Wachstum um 0,3 Prozentpunkte gedämpft haben, die Unsicherheit sogar um 0,5 Prozentpunkte. So habe die Unsicherheit Einfluss auf Investitionen, Konsum und Preise. — weiterlesen

USA: Wirtschaft wächst langsamer

Risiken und nachlassende Steuerimpulse bremsen das Wachstum der US-amerikanischen Wirtschaft. Bereits das Wachstum im vierten Quartal fiel mit 2,2 Prozent unter den Jahresdurchschnitt von 2,9 Prozent in 2018. Für dieses Frühjahr erwartet die Postbank eine weitere Abschwächung. — weiterlesen

Kolumbien: Länderrisiko gestiegen

Proteste gegen den neuen Präsidenten, die Fragilität des Friedensabkommens mit der FARC, ein enger werdender haushaltspolitischer Handlungsspielraum und eine steigende Auslandsverschuldung: Die erhöhte Anfälligkeit Kolumbiens hat die Credendo Group dazu veranlasst, das mittel- bis langfristige politische Risiko des Landes in Kategorie 5/7 herabzustufen. — weiterlesen

Insolvenzen steigen wieder

Die Zeit der rückläufigen Insolvenzen ist vorbei. Dieser Ansicht ist der Kreditversicherer Atradius. Nach dessen aktueller Prognose steigen die Firmenpleiten 2019 um zwei Prozent in Europa und ein Prozent in Asien und der Pazifikregion. — weiterlesen

Stabiles Länderrisiko in Mexiko

Unter dem kürzlich gewählten Präsidenten Obrador zeichnet sich in Mexiko eine neue politische Ära ab. Doch obwohl umstrittene politische Entscheidungen die Unsicherheit fördern, stärken starke makroökonomische Grundlagen das Land. So bleibt die Risikoprognose der Credendo Group insgesamt stabil. — weiterlesen

Griechenland: Wirtschaft erholt sich

Griechenlands Wirtschaft hat sich stabilisiert. Für Exporteure bedeutet das, dass das Risiko von Forderungsausfällen gesunken ist. Laut Atradius bleiben dennoch Unsicherheiten aufgrund der hohen Anzahl an problematischen Krediten im griechischen Bankensystem sowie die schwierigen Finanzierungskonditionen. — weiterlesen