Artikel zu: Wirtschaftsauskünfte

Wirtschaftswachstum zieht an

Die globale Wirtschaft ist im Aufschwung. Euler Hermes passt seine Prognosen daher leicht an: Für dieses und nächstes Jahr sagt der Kreditversicherer ein Wachstum von jeweils drei Prozent voraus. Das sind 0,1 Prozent  mehr als bisher angenommen. Getrieben wird der Aufwärtstrend von der Entwicklung in Europa. — weiterlesen

Mäßiges Länderrisiko für Indien

Ein verlangsamtes Wachstum, ein schwacher Bankensektor, eine hohe Unternehmensverschuldung, jedoch gute langfristige Wirtschaftsaussichten: Die Credendo Group stuft das Länderrisiko für Indien in eine mittlere Kategorie ein. — weiterlesen

Schweizer KMU erwarten mehr Zahlungsausfälle

Fast jedes zehnte Schweizer KMU könnte mehr Arbeitsplätze schaffen, wenn seine Kunden Rechnungen pünktlich bezahlen würden. Das geht aus dem European Payment Report 2017 der Intrum Justitia hervor. Demnach sehen die meisten Unternehmen die Zahlungsmoral recht negativ: Drei Viertel erwarten höhere Ausfallrisiken. — weiterlesen

Umsatzsteuerkarusselle in der IKT-Branche

Die Zahlungsausfälle von Lieferanten und Dienstleistern der Informations- und Kommunikationstechnikbranche (IKT) häufen sich. Schuld sind sogenannte Umsatzsteuerkarusselle. Wie der Kreditversicherer Atradius meldet, ermitteln die Steuerbehörden in letzter Zeit vermehrt gegen Groß- und Einzelhändler von Unterhaltungselektronik. Werden unwissend beteiligte Dienstleister in diese Betrugsmasche hinein gezogen, kann das schnell deren Existenz gefährden. So haben sich bei Atradius von 2015 auf 2016 die Schadenszahlungen durch IKT-Unternehmen in Mittel- und Osteuropa um mehr als das Vierfache erhöht. — weiterlesen

Moody’s und Euler Hermes starten neuen Rating-Service für KMU

Euler Hermes Rating, Tochtergesellschaft des weltweit führenden Kreditversicherers, startet neuen Rating-Service für den Mittelstand. „TRIBRating“ verspricht für den Mittelstand zugeschnittene Methoden und Modelle für die Bewertung von Kreditrisiken. GFL begrüßt diesen Schritt hin zu mehr Transparenz. — weiterlesen

Gesetzesänderung: Schweizer Bundesrat reformiert ausländische Konkursverfahren

Der Schweizer Bundesrat möchte ausländische Konkursverfahren vereinfachen: Dafür hat er nun eine Gesetzesrevision vorgelegt. Doch auch die neuen Regelungen bleiben umstritten. Der Schweizerische Gläubigerverband Creditreform bemängelt etwa den Verzicht auf das Gegenrecht, was Schweizer Gläubiger schlechter stellen könnte. — weiterlesen

WCF Finetrading stellt das Geschäft ein

Große Veränderung im Markt der Einkaufsfinanzierung: Nach 13 Jahren stellt WCF Finetrading den Geschäftsbetrieb ein. Deutschlands erster und größter Einkaufsfinanzierer hatte zu Spitzenzeiten einen Außenumsatz von 200 Millionen Euro erwirtschaftet. Doch die Branche hat immer mehr Probleme, Umsätze zu generieren. Ein Grund dafür ist die eingeschränkte Zeichnungspolitik der Kreditversicherer. — weiterlesen

Großbritannien: Folgen der Wahl für die Wirtschaft

Die Wahlschlappe von Theresa May ist nicht nur innerhalb der britischen Regierung zu spüren, auch die Finanzmärkte haben reagiert. So ist das Pfund zwischenzeitlich auf ein 7-Monats-Tief gefallen. Und auch ein Brexit innerhalb des Zeitplans ist unwahrscheinlicher geworden. Welche Folgen die Wahl auf die britische und europäische Wirtschaft haben wird, hat das Magazin „Der Treasurer“ zusammengefasst. — weiterlesen

Zahlungsverhalten in China weiterhin kritisch

China ist ein schwieriger Markt: Das Land befindet sich in einer unsicheren Übergangszeit, die durch hohe Unternehmensschulden, Überkapazitäten in der Industrie und notleidende Kredite im Banksystem gekennzeichnet ist. Doch trotz der Risiken: In ihrer aktuellen Länderbewertung kommt die Credendo Group zu dem Schluss, dass der Markt immer noch viele kommerzielle Chancen bietet – wenn Exporteure sich gut vorbereiten. Positiver Rückenwind kommt auch von einer neuen Coface-Studie: Das Zahlungsverhalten in China bessert sich, auch wenn lange Überziehungen weiterhin an der Tagesordnung sind. — weiterlesen

Forderungsausfall: So können sich Exporteure schützen

Eine Studie des Kreditversicherers Euler Hermes und der Berner Fachhochschule zeigt: Neben dem Währungsrisiko und dem konjunkturellen Risiko fürchten Schweizer Exporteure vor allem das Delkredererisiko. 53 Prozent der befragten Unternehmen sind stark oder mittel davon betroffen. Dabei gibt es eine wirkungsvolle Möglichkeiten, dieses Risiko zu minimieren. Welche das sind, verrät Ralph Krumpen, GFL-Geschäftsführer Schweiz. — weiterlesen

Hohes Geschäftsrisiko in China

Das kurzfristige politische Risiko ist in China sehr gering und auch das mittel- und langfristige Risiko ist noch sehr überschaubar. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle Länderbericht der Credendo Group. Doch was das Geschäftsrisiko angeht, sind die Aussichten weniger gut: Aufgrund der hoch verschuldeten Unternehmen, der Überkapazitäten in der Industrie und zunehmender Zahlungsrückstände stuft der Kreditversicherer das Land in der schlechtesten Kategorie ein. — weiterlesen

Insolvenzen in Deutschland sinken – Schaden steigt um 54 Prozent

Auf den ersten Blick scheint die aktuelle Meldung der Wirtschaftsauskunftei Bürgel durchaus positiv: Wie schon in den vergangenen Jahren ist auch 2016 die Zahl der Insolvenzen in Deutschland wieder gesunken – um 6,2 Prozent. Doch trotz weniger Firmenpleiten hat die Schadensumme drastisch zugenommen: Sie summierte sich auf 27 Milliarden Euro. Das ist ein Anstieg von 54 Prozent. — weiterlesen

Politisches Risiko und Geschäftsrisiko Serbiens

Die wirtschaftlichen Aussichten für Serbien sind gut: Die kurzfristigen politischen Risiken sind moderat, die Wachstumsperspektiven gut, das Finanzrisiko befindet sich im Abwärtstrend. Zu diesem Schluss kommt die „Länderstudie Serbien“ der Credendo Group. So rutscht das kurzfristige politische Risiko in Kategorie 2 von7, das Geschäftsrisiko ordnet der Kreditversicherer auf einer Skala von A bis C in Kategorie B ein. — weiterlesen

Instabil: Die Abhängigkeit der Sparkassen von den Landesbanken

Aufgrund ihrer engen Verbindung zu den Landesbanken sind die deutschen Sparkassen gefährdet. Das geht aus vertraulichen Papieren hervor, die der Wirtschaftswoche vorliegen. So hätte etwa ein Ausfall der kriselnden HSH Nordbank Auswirkungen für Sparkassen in allen deutschen Verbänden. — weiterlesen

Banken-Studie: Firmenkundengeschäft ist unrentabel

Die Mehrheit der deutschen Banken verdient im Firmenkundengeschäft ihre Kapitalkosten nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Boston Consulting Group (BCG). Problematisch sei vor allem das Geschäft mit den Großkunden. — weiterlesen