Artikel zu: Länderrisiko

Beiträge zur wirtschaftlichen und politischen Entwicklung diverser Länder aus Sicht der Kreditversicherer – aufbereitet für Sie durch die GFL-Spezialisten.

Neue Länderratings

Vietnam, Namibia, Sambia und Paraguay: Der Kreditversicherer Credendo hat die Bewertung mehrerer Länderrisiken angepasst. Während sich die Situation in Vietnam und Paraguay verbessert hat, ist das Risiko in Sambia und Namibia gestiegen. — weiterlesen

Skandinavien: Forderungsrisiko steigt

Exporteure nach Skandinavien sollten sich auf höhere Zahlungsrisiken einstellen. Der Kreditversicherer Atradius weist darauf hin, dass sich in Norwegen, Dänemark, Schweden und Finnland die Gefahr von Liquiditätsengpässen erhöht hat. Das betrifft vor allem Abnehmer aus Handel und Bau. — weiterlesen

Westafrika: Viele Risiken trotz starkem Wachstum

Die Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsunion ist eine der am schnellsten wachsenden Regionen Afrikas. Auch das Zahlungsausfallrisiko ist dank des Währungsabkommens begrenzt. Trotzdem gibt es in der Region laut eines aktuellen Berichts der Credendo Group zahlreiche Risiken. — weiterlesen

Länderrisiko in Deutschland gestiegen

Coface hat Deutschland abgewertet: Die Bundesrepublik ist von der besten Kategorie A1 in A2 abgestiegen. Auch Österreich ist vom Downgrading betroffen. Damit sind weltweit nur vier Länder in der besten Kategorie verblieben. — weiterlesen

Hohes Länderrisiko in Ägypten

Zwar hat sich die wirtschaftliche Lage in Ägypten in den vergangenen Jahren dank umfassender Wirtschaftsreformen verbessert, das politische Risiko ist dennoch nach wie vor recht hoch. So werden die mittel- bis langfristigen Aussichten laut eines aktuellen Credendo-Reports von der hohen sozioökonomischen Unzufriedenheit belastet. — weiterlesen

Schwächelndes Wachstum im zweiten Quartal

Deutschland und die EU befinden sich seit rund einem Jahr in einer konjunkturellen Abschwungphase – verstärkt durch einen schwächelnden Welthandel. Auch in den USA schwächeln Außenhandel und Industrie, wie der Juli-Bericht „Zinsen und Währungen“ der Postbank zeigt. — weiterlesen

Welthandel schwächt sich ab

Der Welthandel verlangsamt sich: Der Kreditversicherer Coface erwartet, dass er dieses Jahr nur um 2,3 Prozent wächst. 2018 waren es noch 3,0 Prozent. Das geht einher mit steigenden Insolvenzen. Diese werden laut Coface-Prognose in 26 von 39 untersuchten Ländern steigen. — weiterlesen

Erneuerbare Energien stark von Länderrisiken betroffen

Die Entwicklung erneuerbarer Energien war im vergangenen Jahrzehnt von enormer Bedeutung: Heute machen sie ein Drittel der globalen Stromkapazität aus. Dennoch ist die Branche mit einigen Risiken konfrontiert. Welche das sind und welche Länder sie betreffen, hat die Credendo Group in einem Bericht zusammengefasst. — weiterlesen

Hohes Länderrisiko in Ecuador

Trotz anhaltender struktureller Reformen werden die ökonomischen und politischen Herausforderungen in Ecuador nicht so schnell verschwinden: Zu diesem Schluss kommt der aktuelle Länderrisiko-Bericht der Credendo Group. — weiterlesen

Schweiz: Wachstum schwächt sich ab

Dass auf das BIP-Wachstum von 2,5 Prozent in 2018 nun schwächere Jahre folgen, war Experten schon länger klar: So prognostizierte die Expertenrunde des Bundes Ende des Jahres noch ein Plus von 1,5 Prozent für 2019. Doch auch diese Prognose wurde nun nochmals nach unten geschraubt. Grund ist die schwächere Weltkonjunktur. — weiterlesen

Schweiz: Die größten Risiken für den Export

Die Schweiz blickt auf ein sehr gutes Exportjahr zurück: 2018 war das Exportwachstum so hoch wie seit acht Jahren nicht mehr. Doch laut einer Analyse von Euler Hermes und der Berner Fachhochschule trüben einige Risiken den Ausblick. — weiterlesen

Handelsstreit USA-China beeinträchtigt globales Wachstum

Der Handelsstreit zwischen den USA und China hemmt das globale Wachstum. Dabei hat die verursachte Unsicherheit einen größeren Einfluss als die Zölle. Euler Hermes schätzt, dass die neuen Zölle der USA das Wachstum um 0,3 Prozentpunkte gedämpft haben, die Unsicherheit sogar um 0,5 Prozentpunkte. So habe die Unsicherheit Einfluss auf Investitionen, Konsum und Preise. — weiterlesen

USA: Wirtschaft wächst langsamer

Risiken und nachlassende Steuerimpulse bremsen das Wachstum der US-amerikanischen Wirtschaft. Bereits das Wachstum im vierten Quartal fiel mit 2,2 Prozent unter den Jahresdurchschnitt von 2,9 Prozent in 2018. Für dieses Frühjahr erwartet die Postbank eine weitere Abschwächung. — weiterlesen

Kolumbien: Länderrisiko gestiegen

Proteste gegen den neuen Präsidenten, die Fragilität des Friedensabkommens mit der FARC, ein enger werdender haushaltspolitischer Handlungsspielraum und eine steigende Auslandsverschuldung: Die erhöhte Anfälligkeit Kolumbiens hat die Credendo Group dazu veranlasst, das mittel- bis langfristige politische Risiko des Landes in Kategorie 5/7 herabzustufen. — weiterlesen

Neue Länderbewertungen

Moldawien, Namibia, Algerien und Panama: In diesen Ländern tut sich gerade einiges – von Protesten über schwierige Präsidentschaftswahlen bis hin zu steigenden Schulden. Die Credendo Group hat ihre Länderbewertungen für Namibia und Panama daher im März angepasst, und erklärt, warum die Bewertungen für Moldau und Algerien dennoch stabil geblieben sind. — weiterlesen