Artikel zu: Kreditversicherung

Aktuelles zum Thema Kreditversicherung im GFL-Blog: Die Experten der Gesellschaft für Liquidität helfen Ihnen, sich optimal vor Forderungsausfällen zu schützen.

Inkasso in Schweden, Deutschland und Irland am einfachsten

Wie schwer es ist, offene Forderungen einzutreiben, variiert von Land zu Land. Euler Hermes hat nun 50 Länder daraufhin untersucht. Das Ergebnis: In Schweden, Deutschland und Irland lassen sich Inkasso-Maßnahmen am einfachsten durchzuführen, in Saudi Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Malaysia sind sie am komplexesten. Und das nicht unwesentlich: Internationales Inkasso ist in Saudi Arabien etwa dreimal so schwierig wie in Schweden. — weiterlesen

Einkaufsfinanzierung: Trend zur Warenlieferungsbürgschaft

Einkaufsfinanzierungen werden immer beliebter. Nur: Durch die hohen Schadenquoten in den Kreditversicherungspolicen der Finanzierer wird es für diese zunehmend schwieriger, Deckungen zu erhalten. Immer mehr Finanzierer greifen deshalb auf sogenannte Warenlieferungsbürgschaften zurück. — weiterlesen

Unterschätzte Kommunikation: Warum Unternehmen engen Kontakt zu den Kreditversicherern halten sollten

Alles beginnt mit dem Eintrag ins Handelsregister: Sobald ein neues Unternehmen gegründet wird, erstellen die Auskunfteien ein Erstrating. Doch dabei sind sie nicht die Einzigen. Was viele Jungunternehmer vergessen: Auch die Kreditversicherer haben sie zu dem Zeitpunkt bereits auf dem Schirm. Und so kommt es, dass oftmals Bewertungen entstehen, die deutlich schlechter sind, als sie sein könnten ­– weil der Unternehmer seine Zahlen und Daten nicht übermittelt. — weiterlesen

Risiko von Forderungsausfällen in der Lebensmittelbranche steigt

Steigende Kosten und schwindende Margen: Atradius sieht steigende Zahlungsrisiken bei Lieferanten und Dienstleistern der fleischverarbeitenden Industrie in Deutschland. Der Trend betreffe die ganze Lebensmittelbranche, den schwersten Stand innerhalb des Sektors hätten aber die Fleischverarbeiter. — weiterlesen

Drei Fragen an … Martin Wyrsch von Specialized

Mountainbike, Rennrad oder E-Bike: Die Räder von Specialized gehören zur Spitze auf dem Markt. In den 70ern in Kalifornien gegründet, hat die US-Firma mittlerweile auch im Schweizerischen Cham einen Standort. GFL betreut den Fahrradhersteller seit 2012 im Rahmen der Kreditversicherung für Umsätze aus der Schweiz heraus. Der Kontakt kam damals über das internationale Netzwerk für Kreditversicherungsmakler CREDEA zustande. Für GFL hat Martin Wyrsch, Leiter Finanzen, drei Fragen beantwortet. — weiterlesen

Coface trifft Kreditentscheidungen nun vor Ort

Coface implementiert das Prinzip „Close to the Risk“. Demnach werden Kreditentscheidungen ab jetzt immer in dem Land entschieden, in dem auch das Risiko besteht. GFL-Geschäftsführer Marcus Sarafin sieht in dem Modell sowohl Vor- als auch Nachteile. — weiterlesen

Atradius nun auch in Bulgarien und Rumänien

Atradius hat zwei neue Standorte: Ab sofort betreut der Kreditversicherer seine Kunden auch von Sofia und Bukarest aus. In beiden Ländern soll sich ein eigenes Vertriebs- und Account-Management-Team um die Kundenansprache und Betreuung kümmern und eine eigene Risikoprüfung soll die Zahlungsausfallrisiken der bulgarischen und rumänischen Abnehmer analysieren. — weiterlesen

Factoring: Plädoyer für eine eigene Kreditversicherung

Meist ist eine Kreditversicherung Bestandteil des Factoring-Vertrags: Sobald der Factor Forderungen aufkauft, übernimmt er auch das Risiko, dass diese Forderungen eventuell nie beglichen werden. Für den Kunden bietet sich somit eine Art Rundum-Sorglos-Paket. Trotzdem kann es durchaus sinnvoll sein, neben dem Factoringvertrag eine eigene Kreditversicherung abzuschließen. Warum, verrät GFL-Geschäftsführer Marcus Sarafin. — weiterlesen

Coface: Neue Regelung zum Schadenfreiheitsrabatt

Coface in Deutschland hat einen langjährigen Streit mit den Finanzbehörden gewonnen. Dabei ging es um die versicherungssteuerliche Behandlung des Schadenfreiheitsrabattes (SFR). Wie der Kreditversicherer meldet, habe er in den vergangenen Wochen ein entsprechendes Signal von den zuständigen Finanzbehörden erhalten. — weiterlesen

Neue Kreditversicherung für kleine Unternehmen in der Schweiz

Euler Hermes Schweiz ist mit einer neuen Kreditversicherung für kleine Unternehmen an den Start gegangen. „Simplicity“ lanciert damit einen transparenten und sicheren Debitorenschutz. Die Vorteile: Eine einfache Administration und fixe Preisgestaltung. — weiterlesen

Schlechte Zahlungsmoral in der Asien-Pazifik-Region

Neun von zehn befragten Lieferanten in der Region Asien-Pazifik waren im vergangenen Jahr von Zahlungsverzügen ihrer B2B-Kunden betroffen. Nach Berechnungen des Kreditversicherers Atradius war damit 45 Prozent des Gesamtwerts der B2B-Rechnungen am Fälligkeitstag noch nicht bezahlt. — weiterlesen

Neues CREDEA-Mitglied in Mauritius

Das internationale Netzwerk für Kreditversicherungsmakler CREDEA hat ein neues Mitglied in Mauritius. Mauritius empfiehlt sich vor allem als Business-Hub zwischen Afrika und Asien. Diverse Firmen haben hier ihre Niederlassungen oder Zentralen. Der neue Partner ist daher eine wichtige Ergänzung im CREDEA Netzwerk. — weiterlesen

Kurz gemeldet: Zahl der Betrugsfälle steigt

Bei den Finanzierungspartnern der GFL werden immer häufiger Betrugsfälle gemeldet. Das betrifft sowohl Einkaufsfinanzierer als auch Factoringgesellschaften. Die Anbieter reagieren darauf mit höheren Anforderungen im Genehmigungsprozess. — weiterlesen

Atradius nimmt Automobilbranche in den Fokus

Liquiditätsgefahr für Automobilzulieferer: Nach Einschätzung des Kreditversicherers Atradius droht der Dieselskandal mehrere Komponenten- und Einzelteilanbieter in Zahlungsschwierigkeiten zu stürzen. Langfristig gesehen prognostiziert der Versicherer höhere Risiken für die gesamte Wertschöpfungskette von Verbrennungsmotoren. Atradius reagiert mit dieser Art „Frühwarnsystem“ auf aktuelle wirtschaftliche Themen, die sich negativ auf Unternehmen auswirken können. Agiert der Kreditversicherer damit verfrüht? — weiterlesen

Neue Blockchain für Handelsfinanzierungen geplant

Besserer Zugang zu Handelsfinanzierungen dank Blockchain-Technologie: Dieses Ziel haben sich sieben europäische Großbanken gesetzt. Sie wollen im Dezember eine gemeinsame Plattform starten. Danach sollen sukzessiv weitere Banken an Bord geholt werden. — weiterlesen