Artikel zu: Kreditvergabe

Frisches Geld für China unterstützt Konjunkturaufschwung

Anfang der Woche hat die chinesische Notenbank „People’s Bank of China“ mit einer Freigabe von 700 Milliarden Yuan (ca. 85 Mrd. EUR) an die Banken auf die aktuell schwache chinesische Konjunktur reagiert. Das Geld wird in Form einer mittelfristigen Kreditlinie bei einem Zinssatz von 2,95% freigegeben.

— weiterlesen

EZB: Keine Dividenden von Banken bis 2021

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Banken dazu aufgefordert, derzeit keine Dividenden auszuschütten. Bis zum 1. Januar 2021 sollen die Geldhäuser auf Auszahlungen der Aktionäre und Aktienrückkäufe verzichten. Der Bankenverband lehnt das ab.

— weiterlesen

Neues Maßnahmenpaket für Exportwirtschaft

Um die Exportwirtschaft in der Corona-Krise weiter zu unterstützen, hat die deutsche Bundesregierung ein neues 5-Punkte-Maßnahmenpaket geschnürt. Dazu gehören verbesserte Finanzierungsmöglichkeiten für neue Exportgeschäfte, die Einführung einer Shopping-Line-Deckung oder Erleichterungen bei den Entgelten für Exportkreditgarantien.

— weiterlesen

EZB in der Kritik

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird wegen ihres Anleihekaufprogramms heftig kritisiert. Vor allem, nachdem das Bundesverfassungsgericht dieses im Mai als teilweise verfassungswidrig eingestuft hat. Bei der EZB zeigt man sich allerdings nicht einsichtig. — weiterlesen

Deutsche Bank: Mehr Geld für Risikovorsorge

Die Deutsche Bank will ihre Risikovorsorge aufstocken: Im zweiten Quartal sollen rund 800 Millionen Euro mehr für faule Kredite bereitgestellt werden. Das Geldhaus rechnet damit, dass im zweiten Quartal der Tiefpunkt der Krise überschritten wurde. — weiterlesen

Absicherung und Finanzierung aufeinander abgestimmt

„Ich schätze die unabhängige und professionelle Betreuung der GFL und empfehle sie gerne weiter.“

Andreas Bruthier, MHB — weiterlesen

NRW: Betrug bei Corona-Hilfen

Krisen sind leider meist Zeiten, in denen Betrüger ihre Chance wittern. Nordrhein-Westfalen hat daher – voraussichtlich bis Ende der Woche – die Zahlung von Corona-Soforthilfen gestoppt. Der Grund: Kriminelle haben die Seite des Wirtschaftsministeriums kopiert, um die Gelder auf ihre eigenen Konten umzuleiten. — weiterlesen

Corona-Krise: Schnelle zusätzliche Liquidität sichern

Um die Liquidität von Unternehmen in der Krise zu verbessern und laufende Kosten zu decken, hat die Bundesregierung umfassende Soforthilfen in Form von KfW-Notfallkrediten auf den Weg gebracht. Für wen diese Hilfen keine Option sind oder wer zusätzliche Mittel braucht, hat zudem in der Privatwirtschaft Chancen auf schnelle Liquiditätshilfen. GFL hilft bei der Suche nach kurzfristig verfügbaren Darlehen. — weiterlesen

Corona-Kredite: Warum viele Mittelständler nicht profitieren

Die Bundesregierung will Mittelständlern und kleinen Unternehmen mit Förderkrediten unter die Arme greifen. Doch der Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis sieht dabei ein großes Problem: Aufgrund der Restriktionen würden gerade die am meisten betroffenen Branchen kaum profitieren. — weiterlesen

KfW: Hürden bei der Kreditvergabe

Der Bund hat Mittelständlern und Großunternehmen unbegrenzte Kredite zugesagt. Die werden auch angenommen: Die Banken werden nahezu überrannt, die KfW stellt sich auf bis zu 100.000 Anträge ein. Doch viele Geldinstitute sind überlastet und die Hausbanken tun sich schwer, das Risiko in ihre Bücher aufzunehmen. — weiterlesen

EZB entlastet Banken

Mehr Liquidität für Unternehmen in der Krise. Um das zu gewährleisten, bekommen Banken von der Europäischen Zentralbank Liquiditätshilfen zu Minuszinsen. Gleichzeitig ruft die EZB die Banken zu einer Aussetzung der Dividendenzahlungen auf. Und auch die Lockerung des Insolvenzrechts ist ein wichtiger Schritt. — weiterlesen

Schulden von Staaten und Unternehmen steigen

Eine schwache Konjunktur und historisch niedrige Zinsen: Das führt dazu, dass die Schulden von Staaten und Unternehmen stark steigen. Wie die Frankfurter Allgemeine meldet, sind die Staatsschulden aktuell so hoch wie noch nie. Auch die Unternehmen seien doppelt so hoch verschuldet wie in der Finanzkrise. Und da sind die Corona-Kosten nicht einmal mit eingerechnet. — weiterlesen

Dr. Oetker hat Bank Lampe verkauft

Fusion am deutschen Bankenmarkt: Hauck & Aufhäuser hat das Bankhaus Lampe von der Oetker-Familie gekauft. Damit geht die Düsseldorfer Traditionsbank in chinesische Hände über, denn Hauck & Aufhäuser gehört zum Mischkonzern Fosun. — weiterlesen

Kurz gemeldet: Close Brothers Factoring und der Brexit

Am 31. Januar ist Großbritannien formell aus der EU ausgetreten. Für die britische Close Brothers Gruppe kein Problem: Zwei ihrer Töchter operieren mittlerweile von Mainz aus und verfügen über eine deutsche Zulassung. — weiterlesen

Commerzbank und Deutsche Bank: Jubilare unter Druck

Happy Birthday! Commerzbank und Deutsche Bank feiern ihren 150. Geburtstag. Doch Festtagslaune herrscht nicht: Aufgrund der Jubiläen berichtet die Presse vor allem über die tiefen Abstürze und Krisen in der Geschichte der Banken. — weiterlesen