Artikel zu: Insolvenzen

Entwicklungen im Bereich der Insolvenzen – von gesetzlichen Neuregelungen bis hin zu aktuellen Zahlen.

Mehr Insolvenzen durch harten Brexit

Noch hundert Tage bis zum Brexit – und die britische Regierung streitet weiter über den Ausstieg. Die Unsicherheit der Unternehmen auf beiden Seiten des Kanals steigt, denn sicher erscheint momentan nur eines: Bei einem harten Brexit droht vielen Branchen das Chaos. Auch das Insolvenzrisiko würde stark steigen. — weiterlesen

Insolvenzen in Mittel- und Osteuropa steigen wieder

Die Insolvenzen in Mittel- und Osteuropa steigen. Nachdem die Unternehmenspleiten in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken sind, hat sich der Trend 2017 umgedreht: Wie der Kreditversicherer Coface meldet, sind die Insolvenzen in dem Jahr um 6,4 Prozent gestiegen. — weiterlesen

Großinsolvenzen sind gestiegen

In Deutschland gab es im dritten Quartal wieder mehr Großinsolvenzen. Wie der Finance Insolvenz-Report zeigt, haben 25 Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 20 Millionen Euro einen Insolvenzantrag gestellt. Das sind zwar 10 mehr als im Quartal davor, eine Trendwende zeichnet sich dennoch nicht ab. — weiterlesen

Insolvenzanfechtung: Kaum Verbesserungen

Vor anderthalb Jahren hat der deutsche Bundestag eine Reform der Insolvenzanfechtung beschlossen. So hat es der Insolvenzverwalter nun deutlich schwerer, Zahlungen des insolventen Unternehmens zurückzufordern, die vor der Insolvenz getätigt wurden. Doch GFL sieht trotz der Gesetzesänderung keine deutlichen Verbesserungen: Die Schadenzahlungen sind weiterhin auf hohem Niveau. — weiterlesen

Weltweiter Anstieg der Insolvenzen

Die Unternehmensinsolvenzen steigen. Die Kreditversicherung Euler Hermes erwartet, dass es in diesem Jahr 8 Prozent mehr Pleiten geben wird, 2019 weitere 5 Prozent. Einen Anstieg werden laut dieser Prognose etwa die Schweiz, Belgien und Großbritannien verzeichnen. — weiterlesen

Insolvenzrisiko in Griechenland

Griechenland hat den Euro-Rettungsschirm verlassen. Nach Abschluss des dritten Hilfsprogramms sind griechische Unternehmen zwar wettbewerbsfähiger und weniger verschuldet, ein Bericht der Coface zeigt aber auch: Das Insolvenzrisiko ist nach wie vor hoch. — weiterlesen

Zahl der Insolvenzen sinkt langsamer

In Deutschland nimmt die Zahl der Insolvenzen ab – mittlerweile allerdings etwas langsamer. Während der Rückgang 2017 noch 6 Prozent betragen hat, waren es im ersten Halbjahr 2018 nur noch 4,9 Prozent. Die Schäden nehmen dabei weiter zu. — weiterlesen

Forderungsrisiken in der IKT-Branche

Atradius warnt vor Forderungsrisiken bei Abnehmern der Informations- und Kommunikationstechnikbranche (IKT). In den vergangenen Monaten sei in Deutschland die Summe der zu spät bezahlten Forderungen deutlich gestiegen. — weiterlesen

Insolvenzen: Weniger in Frankreich, mehr in Großbritannien

Die Zahl der Insolvenzen ist in Frankreich erneut stark gesunken. Für dieses Jahr prognostiziert der Kreditversicherer Atradius 51.000 Firmenpleiten. Damit läge das Insolvenzniveau auf dem gleichen Level wie unmittelbar vor der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise 2008. Dennoch bleibt Deutschlands größter Exportpartner laut einem aktuellen Atradius-Report das Land mit den meisten Pleiten in Westeuropa. Besonders hoch ist das Risiko bei den neugegründeten und kleinen Firmen: Auf sie entfallen neun von zehn Insolvenzen. — weiterlesen

Länderrisiko Polen und Türkei

Der Kreditversicherer Coface hat zwei Länder im Blickpunkt: Polen und die Türkei. Denn obwohl beide Länder im vergangenen Jahr mit kräftigem Wachstum punkten konnten, bleiben die Märkte krisenanfällig. — weiterlesen

Inkasso in Schweden, Deutschland und Irland am einfachsten

Wie schwer es ist, offene Forderungen einzutreiben, variiert von Land zu Land. Euler Hermes hat nun 50 Länder daraufhin untersucht. Das Ergebnis: In Schweden, Deutschland und Irland lassen sich Inkasso-Maßnahmen am einfachsten durchzuführen, in Saudi Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Malaysia sind sie am komplexesten. Und das nicht unwesentlich: Internationales Inkasso ist in Saudi Arabien etwa dreimal so schwierig wie in Schweden. — weiterlesen

Insolvenzen: Niedrigster Stand seit 23 Jahren

In Deutschland ist die Zahl der Insolvenzen auf den niedrigsten Stand seit 23 Jahren gesunken. Wie der Verband Creditreform meldet, sind die Fälle sowohl bei den Unternehmens- als auch den Verbraucherinsolvenzen 2017 erneut weniger geworden. Im Vergleich zum Höchststand von 2003 hat sich die Zahl der Firmenpleiten sogar fast halbiert. — weiterlesen

Kritik an staatlichen Eingriffen

Staatliche Regulierungen und Protektionismus gefährden das Wachstum der deutschen Wirtschaft. Dieser Meinung sind 41 Prozent der Manager, die von der Deutschen Versicherungswirtschaft befragt wurden. Sie beklagen, dass die Risiken durch die Eingriffe gestiegen seien. — weiterlesen

Insolvenzen in Österreich stark gesunken

Die Insolvenzen in Österreich sind auf historischem Tiefstand. Laut der aktuellen Insolvenzstatistik des Schweizer Verbands Creditreform sind die Unternehmensinsolvenzen in diesem Jahr um 6,2 Prozent auf 3.924 gesunken. — weiterlesen

Weniger in Insolvenzen in Deutschland – positive Prognosen

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen sinkt: Im ersten Halbjahr 2017 sind die Firmenpleiten um 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Die meisten Insolvenzen gab es im Bereich Handel. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger beliefen sich nach Angaben der Amtsgerichte auf knapp 9,4 Milliarden Euro – im ersten Halbjahr 2016 waren es noch rund 16 Milliarden Euro. — weiterlesen