Artikel zu: Export

Wie hoch sind die Länderrisiken? Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es? Welche Neuregelungen betreffen den Außenhandel? Aktuelles für Exporteure und internationale Unternehmen.

Corona: Preisverfall trifft ölexportierende Länder hart

Obwohl die Corona-Krise alle Länder der Welt hart trifft, leidet eine Region besonders: Die ölexportierende MENA-Region – also der Nahe Osten und Nordafrika – ächzt unter dem niedrigen Ölpreis. Obwohl der sich Ende letzter Woche wieder leicht erholt hat, erwartet der Kreditversicherer Coface über lange Zeit ein niedriges Niveau. In Oman und Bahrain steigen die Staatsschulden in Folge bedenklich, während in Algerien die Reserven rapide fallen. — weiterlesen

Neue Prognosen: Wirtschaftswachstum 2020

Sie werden düsterer und düsterer: Je weiter die Krise voranschreitet, umso schlechter sind die Prognosen der deutschen Volkswirte. Haben die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute Anfang April noch verhalten optimistisch gewirkt – ein Einbruch der Konjunktur im zweiten Quartal um 9,8 Prozent, für das Gesamtjahr aber nur ein Minus von 4,2 Prozent ­– so sind diese Vorhersagen nur wenige Wochen später komplett überholt. — weiterlesen

Corona: Hermes-Bürgschaften jetzt für die ganze EU möglich

Die Bundesregierung hat diese Woche einen weitreichenden Schritt für die Exportwirtschaft verkündet. Ab sofort sichert sie Ausfuhren in die EU und ausgewählte EFTA-Länder mit Hermes-Bürgschaften ab. Diese Exportförderung soll den Mittelstand in der Corona-Krise weiter entlasten. — weiterlesen

Mehr Hermesdeckungen nachgefragt

2019 hat der deutsche Bund Exporte in Höhe von 21 Milliarden Euro abgedeckt. Das ist ein Anstieg um 6,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zu den beliebtesten Ländern gehörten dabei Russland, die Türkei und China. — weiterlesen

Brexit: Weiterhin hohe Risiken

Am 31. Januar ist Großbritannien aus der EU ausgetreten. Die Unsicherheiten bei Geschäften mit britischen Unternehmen bestehen jedoch nach wie vor – denn immer noch ist unklar, wie die künftigen Handelsbeziehungen mit der EU aussehen werden. Atradius geht in einer aktuellen Analyse daher davon aus, dass die Forderungsrisiken weiterhin hoch bleiben und die Insolvenzen steigen. — weiterlesen

Deutschlands Rekord-Exportüberschuss

Deutschland hat einmal mehr den Weltrekord geknackt: Das Exportland hat auch 2019 wieder den größten Überschuss in der Leistungsbilanz erzielt. Es ist bereits das vierte Jahr in Folge. GFL sieht als Motor dieser Leistung vor allem den Mittelstand – und appelliert an die Politik das auch zu würdigen. — weiterlesen

Insolvenzen steigen weltweit

Weltweit werden die Insolvenzen 2020 voraussichtlich zunehmen. Wie eine Analyse des Kreditversicherers Euler Hermes ergab, wird es in vier von fünf Ländern mehr Unternehmenspleiten geben. Während in Chile der höchste Anstieg erwartet wird, bildet Brasilien die große Ausnahme. Aus GFL-Sicht ist nun spannend, wie die Versicherer mit dieser Situation umgehen. — weiterlesen

Länderrisko Algerien: Keine Entspannung in Sicht

Massenproteste, eine hohe Arbeitslosigkeit und eine nur schwach wachsende Wirtschaft mit wenig Reformwillen – die politische und wirtschaftliche Lage in Algerien ist angespannt. Daran wird laut einer Analyse des Kreditversicherers Credendo auch der neue Präsident nichts ändern. — weiterlesen

Griechenland: Ende der staatlichen Exportkreditgarantien

Exportgeschäfte mit kurzfristigen Zahlungszielen absichern: Für Geschäfte mit Griechenland war das in den vergangenen Jahren auch über staatliche Deckungen möglich. Seit Anfang des Jahres ist diese Ausnahmeregelung nun abgeschafft ­– für Exportkreditgarantien sind nun wieder ausschließlich die privaten Kreditversicherer zuständig. — weiterlesen

Deutsche Konjunktur soll 2020 wieder steigen

Freude auf das neue Jahr – die gibt es 2020 auch in der Wirtschaft. Der Ausblick auf die Konjunktur ist so gut wie seit zwei Jahren nicht mehr. Forscher erwarten, dass die Wirtschaft in den kommenden beiden Jahren endlich wieder spürbar wachsen wird. Trotzdem werden sich einige Branchen warm anziehen müssen, denn für manche Wirtschaftszweige könnte es in den kommenden Monaten schwierig werden. — weiterlesen

Japan: Handelsstreitigkeiten führen zu gesunkenen Exporten und schwachem Wirtschaftswachstum

Die schwache Nachfrage nach Konsum- und Investitionsgütern auf dem Binnenmarkt und sinkende Exporte führen fast zu einem Stillstand des japanischen Wirtschaftswachstums. Laut ersten Schätzungen von Statistikern ist die Wirtschaftsleistung von Japan mit einem Wachstum von lediglich 0,1% im letzten Quartal rückläufig. In den 3 Quartalen zuvor lag die Quote noch bei 0,4% pro Quartal. — weiterlesen

China: Der gefürchtete Aufsteiger

975.000. So viele Ergebnisse erhält, wer bei Google die Schlagwörter „Vorsprung“ und „China“ googelt. Im E-Business, bei Fintechs, in Künstlicher Intelligenz, der Elektromobilität oder ganz allgemein beim Thema „Technologie“ – im Netz finden sich zuhauf Artikel darüber, wo Chinas Wirtschaft längst vor Europa die Nase vorne hat. Können europäische Unternehmen da langfristig mithalten? — weiterlesen

Konjunkturaussichten: Die Gewinner und Verlierer

Entgegen vieler Prognosen ist die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr (minimal) gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt ist in der Zeit zwischen Juli und September im Vergleich zum Vorjahr um 0,1% angestiegen. — weiterlesen

Mehr Hermesdeckungen für Marokko

Der Interministerielle Ausschuss (IMA) für Exportkreditgarantien hat die Absicherungsmöglichkeiten für Lieferungen und Leistungen nach Marokko erleichtert. Die bisherigen Einschränkungen für Hermesdeckungen wurden aufgehoben. Wie das Agaportal berichtet, ist der Grund die stabile politische und ökonomische Lage. — weiterlesen

Länderrisiko Äthiopien

Ein hohes Wachstum, doch zahlreiche wirtschaftliche Risiken: Äthiopiens Wirtschaft steht an einem Scheideweg. Ob die Reformen, die der neue Premier Abiy Ahmed einführen will, greifen werden, ist noch offen. Die Credendo Group bewertet das wirtschaftliche Risiko daher mittel, das politische Risiko eher hoch (Kategorie 6 von 7). — weiterlesen