Artikel zu: Export

Wie hoch sind die Länderrisiken? Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es? Welche Neuregelungen betreffen den Außenhandel? Aktuelles für Exporteure und internationale Unternehmen.

Schweiz: Wachstum wird schwächer

Die Schweizer Wirtschaft wird sich 2019 abkühlen. Zwar ist keine Rezession zu fürchten, die Konjunktur wird aber voraussichtlich schwächer wachsen als vergangenes Jahr. Das liegt laut dem Verband Creditreform vor allem am geringeren Wachstum in wichtigen Exportländern. — weiterlesen

Erste Kreditgarantiedeckung des Bundes

Ermöglicht Finanzierungen in lokaler Währung: Im Zusammenhang mit einer komplexen Projektfinanzierung in Brasilien sichert der Bund einen Lokalwährungskredit über eine Kreditgarantiedeckung ab. Laut aktuellem AGA-Report ist es das erste Mal, dass Deutschland diese spezielle Form der Finanzkreditdeckung ermöglicht. — weiterlesen

Automobilindustrie: Auswirkungen von US-Zöllen

Die „Amerika First“-Politik könnte sich schlimm auf die Automobilbranche in Europa und Asien auswirken und die weltweite Versorgungskette beeinflussen. Zu diesem Schluss kommt eine Prognose der Credendo Group. Dabei gehören Japan, Südkorea, Deutschland und Großbritannien zu den am meisten betroffenen Ländern. — weiterlesen

CEMAC: Ungenügende Liquidität

Die Zentralafrikanische Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft CEMAC kämpft mit Liquiditätsdruck. Fallende Ölpreise und eine verschlechterte Sicherheitslage haben die Reserven aufgebraucht. Laut einer Analyse des Kreditversicherers Credendo bleiben die Aussichten unbeständig. — weiterlesen

Mäßiges Länderrisiko in Marokko

Die marokkanische Wirtschaft entwickelt sich robust und lässt die meisten anderen ölimportierenden Länder der Region hinter sich. Gestützt wird die makroökonomische Stabilität von Wirtschaftsreformen und einer Haushaltskonsolidierung. Wie Credendo im aktuellen „Risk Insight“ berichtet, sind anhaltende Proteste jedoch ein Risiko für die politische Stabilität. — weiterlesen

Protektionismus: Auswirkungen auf Dritte

Der Protektionismus nimmt zu. Vor allem die Importzölle in die USA sind stark gestiegen. Das hat jedoch nicht nur Auswirkungen auf den Handel mit den Staaten, wie ein Coface-Bericht zeigt, gehen dadurch auch Exporte von Dritten in sanktionierte Länder zurück. Besonders betroffen sind die Transport- und Maschinenbaubranche. — weiterlesen

Brexit: Unternehmen reagieren mit Hamsterkäufen

Am Sonntag wollen sich die Staatschefs von EU und Großbritannien bei einem Sondergipfel den Brexit-Vertrag beschließen. Der ist jedoch heiß umstritten. Eine Einigung in letzter Minute sei daher am wahrscheinlichsten, so die Analysten von Euler Hermes. Doch auch die Wahrscheinlichkeit eines „No Deal“ ist rasant gestiegen. Britische Unternehmen reagieren mit Hamsterkäufen. — weiterlesen

Höheres Länderrisiko in Argentinien

Die Credendo Group hat das Länderrisiko für Argentinien hochgestuft. Grund ist die Vertrauenskrise, in der das Land seit April steckt. Der Kreditversicherer hat das kurzfristige politische Risiko daher von Kategorie 4/7 auf 6/7 angehoben. — weiterlesen

Automobilmarkt wächst

Die Automobilbranche wächst. Nach 3,1 Prozent in 2017 erwartet Euler Hermes dieses Jahr ein Plus von 3,0 Prozent, das sich nächstes Jahr allerdings auf 1,9 Prozent abkühlt. Mittelfristig wird die Nachfrage laut der Prognose vor allem von zwei Ländern angetrieben: China und Indien. — weiterlesen

Befragung: Angst vor Handelskrieg

Deutsche Unternehmen haben Angst vor einem Handelskrieg. Wie eine Befragung von Atradius zeigt, sehen Unternehmer gerade kein größeres Risiko als die Eskalation des internationalen Handelsstreits infolge des US-Protektionismus. — weiterlesen

Hohe Verschuldung in Ostafrika

Ostafrika ist eine Region mit großem Potenzial für die Wirtschaftsentwicklung. Doch hohe Infrastrukturinvestitionen lassen die Staats- und Auslandsverschuldung steigen. Das könnte das Wirtschaftswachstum auf lange Sicht beeinträchtigen. — weiterlesen

Türkei: Änderung bei Hermes-Bürgschaften

Die wirtschaftliche Lage in der Türkei hat sich verschlechtert, besonders der Währungsverfall gibt Anlass zur Sorge. Nach Einzelprüfungen sichert der Bund Exporte in die Türkei weiterhin mit Hermes-Bürgschaften ab, berücksichtigt künftig aber auch die Devisenwirksamkeit des Geschäfts. — weiterlesen

Insolvenzrisiko in Griechenland

Griechenland hat den Euro-Rettungsschirm verlassen. Nach Abschluss des dritten Hilfsprogramms sind griechische Unternehmen zwar wettbewerbsfähiger und weniger verschuldet, ein Bericht der Coface zeigt aber auch: Das Insolvenzrisiko ist nach wie vor hoch. — weiterlesen

Zahlungsrisiken beim Export nach Nordafrika

Die Gefahr, dass Rechnungen von Exporten nach Afrika nicht bezahlt werden, ist hoch. Wie ein Bericht der Kreditversicherung Atradius zeigt, betreffen die Risiken vor allem Geschäfte mit Ägypten, Algerien und Tunesien. — weiterlesen

Argentinien: Länderrisiko ist gestiegen

Das Länderrisiko in Argentinien hat sich erhöht. Das sieht zumindest die Credendo Group so, die das mittel- und langfristige politische Risiko von 5/7 auf 6/7 heraufgestuft hat. Die Gründe sind unter anderen eine rapide steigende Auslandsverschuldung und die hohe Inflation. — weiterlesen