Artikel zu: Creditreform

Umstritten: Bundesrat will Missbrauch von Konkursen verhindern

Das Schweizer Parlament will missbräuchliche Unternehmenskonkurse erschweren. Dafür schickte der Bundesrat vergangenes Jahr Vorschläge in die Vernehmlassung. Wie ein Bericht des Bundes nun zeigt, sind diese Vorschläge allerdings nicht gut angekommen. — weiterlesen

Italiens Krisenbanken: Folgen für die deutsche Wirtschaft

Italiens Banken sind in der Krise. Bei einigen von ihnen haben sich faule Kredite in Höhe von 360 Milliarden Euro angehäuft. Die Politik denkt über Staatshilfen nach: Der Kapitalbedarf wird auf 30 bis 100 Milliarden Euro geschätzt. Die Creditreform hat untersucht, was das für die deutsche Wirtschaft bedeuten könnte. — weiterlesen

Weniger Insolvenzen in Großbritannien

Der Brexit ist beschlossene Sache – doch was bedeutet das für Unternehmen, die Handel mit Großbritannien betreiben? Eine große Rolle spielt für sie vor allem die Bonität der britischen Abnehmer. Der Gläubigerverband Creditreform hat daher untersucht, wie es aktuell um die Insolvenzen bestellt ist und wartet mit guten Nachrichten auf. — weiterlesen

Mehr Insolvenzen in Teilen des Mittelstands

Eigentlich sollte die Insolvenzlage in Deutschland keine Sorgen bereiten: 2015 sind die Unternehmensinsolvenzen um 3,3 Prozent gesunken. Es gibt damit so wenig Unternehmenspleiten wie seit Einführung der Insolvenzordnung im Jahr 1999 nicht mehr. Doch die Creditreform sieht keinen Grund zur Entwarnung: In Teilen des Mittelstands habe es mehr Schieflagen gegeben. — weiterlesen

Insolvenzen in Deutschland, Schweiz und Österreich

Die Zahl der Unternehmenspleiten in den deutschsprachigen Ländern stellt sich relativ positiv dar. Wie die Creditreform berichtet sind die Insolvenzen in der Schweiz weniger stark gestiegen, als nach der Frankenaufwertung erwartet wurde. In Deutschland gehen die Insolvenzen dank der Hochkonjunktur zurück und auch in Österreich nehmen die Unternehmenspleiten trotz zaghaften Wachstums ab. — weiterlesen

Insolvenzen in Deutschland: Niedrigster Wert seit 1999

Die gute Wirtschaftslage in Deutschland wirkt sich auch auf die Zahl der Insolvenzen aus: 2015 mussten 23.230 Unternehmen Insolvenz anmelden – der niedrigste Wert seit Einführung der Insolvenzordnung im Jahr 1999, so eine Analyse der Creditreform. Der Trend könnte jedoch bald schon wieder vorbei sein: In manchen Branchen wie dem Bau oder dem Verarbeitenden Gewerbe ist schon wieder ein Anstieg erkennbar. — weiterlesen

Mittelstand im Aufwärtstrend

Die Geschäfte im deutschen Mittelstand laufen derzeit sehr gut, so der Creditreform Geschäftsklimaindex. Sowohl die momentane Lage als auch die Erwartungen haben sich gegenüber dem Vorjahr verbessert. Die stabile Binnenkonjunktur und der Außenhandel haben dem Mittelstand Auftrieb gegeben. — weiterlesen

Weniger Insolvenzen in Westeuropa

Gute Nachricht für Westeuropa: Seit dem Ausbruch der Finanzkrise ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen erstmals deutlich gesunken. In der EU, plus Norwegen und der Schweiz waren es im vergangenen Jahr 5,4 Prozent weniger. Doch trotz der positiven Entwicklung gibt es in weiten Teilen Europas immer noch mehr Insolvenzen als vor der Wirtschaftskrise, so eine Studie der Creditreform. — weiterlesen

Schweizer Bundesrat will Missbrauch des Konkursrechts vermeiden

Der Schweizer Bundesrat will das Konkursrecht ändern, um dessen Missbrauch zu vermeiden. Das Recht, das eigentlich scheiternden Unternehmen eine Zukunft gewähren soll, kann missbraucht werden, um sich seiner Verpflichtungen zu entledigen und anderen Unternehmen Konkurrenz zu machen. Wie der Verband Creditreform meldet, will der Bundesrat nun die Hürden beseitigen, auf die geschädigte Gläubiger bei der Rechtsdurchsetzung gegen den Schuldner stoßen. — weiterlesen

Gute Geschäftsaussichten für KMU in Deutschland und der Schweiz

Den kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland und der Schweiz geht es ausgezeichnet. Selbst die internationalen Konflikte und die eher schlechten Konjunkturaussichten können die Zuversicht kaum trüben. Zu diesem Schluss kommen das KMU-Barometer der Unternehmensberatung Ernst & Young und der Geschäftsklimaindex der Wirtschaftsforschung Creditreform. — weiterlesen

Geschäftsklima Mobilien-Leasing leicht verbessert, aber Erwartungen verschlechtert

Der Bundesverband Leasing äussert sich zur aktuellen Situation im Mobiliensektor mit einer leichten Verbesserung des Geschäftsklimas. Dies berichtet die Creditreform in ihrem Newsletter vom Oktober 2014. Dennoch erwartet die Branche einen Rückgang der Nachfrage nach geleasten Gütern. — weiterlesen

Starker Rückgang der Pleiten in Luxemburg

Im Newsletter vom August 2014 berichtet die Creditreform über den starken Rückgang von Unternehmenspleiten in Luxemburg. Im ersten Halbjahr 2014 wurde ein Rückgang der Konkurse um 23,75% auf 398 Firmenpleiten, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, verzeichnet. Grund hierfür ist die positivie Wirtschaftsentwicklung im Land. — weiterlesen

Insolvenzen im deutschen Handwerk gingen 2013 deutlich zurück

Die Creditreform berichtet in Ihrem Newsletter vom Februar 2014, dass die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im abgelaufenen Jahr um 8,4% zurückgegangen ist. Das Handwerk verzeichnete einen ähnlichen Rückgang (-7,7%). Somit mussten 5.390 Handwerksbetriebe den Gang zum Insolvenzrichter antreten, 450 weniger wie im Vorjahr. — weiterlesen

Wirtschaftslage Handwerk in Deutschland, Frühjahr 2014

In ihrem Newsletter vom März diesen Jahres berichtet die Wirtschaftsauskunftei Creditreform über eine Verbesserung der Wirtschaftslage im Handwerk.

Knapp 2/3 von rund 3.100 befragten Unternehmen schauen äusserst positiv in das Jahr 2014. Im Vorjahr waren es nur gut die Hälfte der Befragten, welche eine positive Einschätzung abgaben. — weiterlesen

Positive Insolvenzentwicklung in Deutschland

Die Creditreform hat in ihrem Risikomanagement Newsletter (Ausgabe 8/2013) von 17.12.2013 die Insolvenzentwicklung von Unternehmen und Verbrauchern im Jahr 2013 analysiert. Sie kommt dabei zu dem Ergebnis, dass sich die Insolvenzzahlen auf dem niedrigsten Stand seit 2005 befinden. Dies gilt sowohl für Unternehmens- als auch für Verbraucherinsolvenzen. Insgesamt wurden 141.900 Insolvenzfälle angemeldet, was einen Rückgang von -5,9% gegenüber dem Vorjahr darstellt (150.810 gemeldete Fälle). — weiterlesen