Artikel zu: Schweiz

Änderungen am Markt, neue Gesetze oder veränderte Risiken: Aktuelles zur wirtschaftlichen Situation in der Schweiz.

Das Verhältnis Schweiz-UK nach dem Brexit

Großbritannien ist ein wichtiger wirtschaftlicher, politischer und migratorischer Partner für die Schweiz. Was der Brexit für die Beziehungen mit der Schweiz bedeuten wird, hat nun das Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA  zusammengefasst. Nach der „Mind the gap“-Strategie will die Schweiz auch nach dem EU-Austritt die bestehenden Rechte und Pflichten beibehalten oder sogar noch ausbauen. — weiterlesen

2019: Insolvenzen steigen durch schwächeres Wachstum

Zu niedriges Wachstum und restriktivere Finanzkonditionen führen dazu, dass die Insolvenzen global steigen. 2018 haben die Firmenpleiten um zehn Prozent zugenommen. Verantwortlich dafür waren vor allem die steigenden Insolvenzen in China (+60%) und – in geringerem Ausmaß – in Westeuropa (+2%). Euler Hermes rechnet damit, dass die Insolvenzen auch 2019 steigen werden. — weiterlesen

Schweiz: Wachstum wird schwächer

Die Schweizer Wirtschaft wird sich 2019 abkühlen. Zwar ist keine Rezession zu fürchten, die Konjunktur wird aber voraussichtlich schwächer wachsen als vergangenes Jahr. Das liegt laut dem Verband Creditreform vor allem am geringeren Wachstum in wichtigen Exportländern. — weiterlesen

3 Fragen an … Martin Neuckel

E-Skateboards, elektrische Tretroller oder Hoverboards: Bei der SoFlow AG trifft technische Innovation auf Fahrspaß. Warum diese neue Art der Mobilität mehr ist als bloße Spielerei, verrät CFO Martin Neuckel im GFL-Kurzinterview. — weiterlesen

Niedrige Zahlungsmoral in der Schweiz

Schweizer Unternehmen sind in Europa besonders häufig von verspäteten Zahlungen betroffen. Wie das Atradius Zahlungsmoralbarometer zeigt, müssen 23 Prozent der Firmen aufgrund verspäteter Zahlungen deutlich mehr Aufwand zur Aufrechterhaltung ihres Cashflows betreiben. Jedes  fünfte Unternehmen hat deswegen sogar Umsatzeinbußen. Die Lösung für viele Firmen: Factoring. — weiterlesen

Weltweiter Anstieg der Insolvenzen

Die Unternehmensinsolvenzen steigen. Die Kreditversicherung Euler Hermes erwartet, dass es in diesem Jahr 8 Prozent mehr Pleiten geben wird, 2019 weitere 5 Prozent. Einen Anstieg werden laut dieser Prognose etwa die Schweiz, Belgien und Großbritannien verzeichnen. — weiterlesen

Factoring: Millionenbetrug bei Advanon

Das Factoring-Fintech Advanon aus Zürich hat einen Betrug in Millionenhöhe gemeldet. Ein Schweizer Handelsunternehmen habe gefälschte Debitorenrechnungen verkauft. Das Start-up will nun seine Geschäftsstrategie ändern. Nach Erfahrung von GFL-Experte Fabian Sarafin ist solch eine – dringend notwendige – Nachjustierung bei Fintechs kein Einzelfall. — weiterlesen

Exportrisiken: Schweizer setzen auf Vorauszahlung statt Kreditversicherung

Um sich gegen Exportrisiken abzusichern, setzen die meisten Schweizer Exporteure nach wie vor auf Voraus- bzw. Anzahlungen – vor allem, um Delkredererisiken abzusichern. Während 2015 nur 68 Prozent auf diese Möglichkeit zurückgegriffen haben, sind es mittlerweile 82 Prozent. Wie eine Studie von Euler Hermes und der Berner Fachhochschule zeigt, sinken dagegen Kreditversicherung, Akkreditive, Garantien oder Bonitätsauskünfte in der Gunst der Unternehmen. — weiterlesen

Schweizer Wirtschaft im Aufschwung

Das Wachstum in der Schweiz zieht an. Nachdem das erste Halbjahr 2017 mit Wachstumsraten von 0,1 Prozent im ersten und 0,2 Prozent im zweiten Quartal enttäuschte, zog die Wirtschaft so stark an, dass das Jahr voraussichtlich mit 1 Prozent abschließen wird. Auch weiterhin stehen die Zeichen gut: Für 2018 rechnen Experten mit einem Wachstum von 2,3 Prozent. — weiterlesen

Drei Fragen an … Martin Wyrsch von Specialized

Mountainbike, Rennrad oder E-Bike: Die Räder von Specialized gehören zur Spitze auf dem Markt. In den 70ern in Kalifornien gegründet, hat die US-Firma mittlerweile auch im Schweizerischen Cham einen Standort. GFL betreut den Fahrradhersteller seit 2012 im Rahmen der Kreditversicherung für Umsätze aus der Schweiz heraus. Der Kontakt kam damals über das internationale Netzwerk für Kreditversicherungsmakler CREDEA zustande. Für GFL hat Martin Wyrsch, Leiter Finanzen, drei Fragen beantwortet. — weiterlesen

Neue Kreditversicherung für kleine Unternehmen in der Schweiz

Euler Hermes Schweiz ist mit einer neuen Kreditversicherung für kleine Unternehmen an den Start gegangen. „Simplicity“ lanciert damit einen transparenten und sicheren Debitorenschutz. Die Vorteile: Eine einfache Administration und fixe Preisgestaltung. — weiterlesen

Bürgschaften und Kautionen: Interview mit Ralph Krumpen

Für die Erfüllung von vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Kunden, Auftraggebern, Lieferanten, Vermietern, aber auch öffentliche Institutionen wie zum Beispiel dem Zoll, werden Unternehmer immer wieder nach Garantien oder Bürgschaften gefragt. Ein Auftraggeber hat dadurch die Sicherheit, dass erteilte Aufträge wunsch- bzw. vertragsgemäß ausgeführt werden. Außerdem werden Mehraufwendungen abgesichert, die etwa durch die Insolvenz des beauftragten Unternehmens entstehen können. Für welche Unternehmen sich Bürgschaften lohnen können und auf was man bei der Wahl des Anbieters achten sollte, erklärt Ralph Krumpen, Mitinhaber der GFL – Gesellschaft für Liquidität. — weiterlesen

Schweizer KMU erwarten mehr Zahlungsausfälle

Fast jedes zehnte Schweizer KMU könnte mehr Arbeitsplätze schaffen, wenn seine Kunden Rechnungen pünktlich bezahlen würden. Das geht aus dem European Payment Report 2017 der Intrum Justitia hervor. Demnach sehen die meisten Unternehmen die Zahlungsmoral recht negativ: Drei Viertel erwarten höhere Ausfallrisiken. — weiterlesen

Factoring legt zu – auch dank Fintechs

8,4 Prozent mehr Umsatz und ein Anstieg der Kundenzahlen um 70 Prozent: Der deutsche Factoring-Verband meldet für das erste Halbjahr 2017 stolze Zahlen. Das Plus erreichte der Verband vor allem über Neuaufnahmen. Zu den Newcomern gehören Fintechs und Anbieter, die im B2C-Geschäft aktiv sind. — weiterlesen

Politische Risiken steigen

Die politischen Risiken steigen weltweit an. So hat sich laut einer Studie des Kreditversicherers Coface das Terrorismusrisiko seit 2008 um das 2,8-fache erhöht. Die Zahl der Konflikte hat sich zwischen 2007 und 2015 verdoppelt. Und in westlichen Demokratien erhöht der Populismus die Index-Werte  für das politische Risiko. — weiterlesen