Artikel zu: Ozeanien

Wichtiges für Exporteure und internationale Unternehmen: Länderrisiken und aktuelle Entwicklungen in Ozeanien.

Corona: So reagieren Kreditversicherer weltweit auf die Krise

In Krisenzeiten reagieren Kreditversicherer normalerweise mit einer sinkenden Limitbereitschaft. In Deutschland verhindert das während der Corona-Krise der Schutzschirm der Bundesregierung. Zudem bieten die meisten Versicherer einige Erleichterungen für Ihre Kunden an. Doch wie sieht es aktuell in anderen Ländern aus? Darüber gibt eine Umfrage über unser internationales Netzwerk CREDEA Auskunft. Kreditversicherungsmakler aus zahlreichen Ländern beschreiben hierin die aktuelle Lage.  — weiterlesen

Wirtschaftliches Risiko: Credendo wertet 53 Länder ab

So viele Herabstufungen auf einmal gibt es nur selten: Die Credendo Group hat ihre neuen Länderbewertungen veröffentlicht. Aufgrund der Covid19-Krise gab es beim kurzfristigen politischen Risiko acht zusätzliche Herabstufungen, beim wirtschaftlichen Risiko sogar 53. — weiterlesen

Insolvenzen steigen weltweit

Weltweit werden die Insolvenzen 2020 voraussichtlich zunehmen. Wie eine Analyse des Kreditversicherers Euler Hermes ergab, wird es in vier von fünf Ländern mehr Unternehmenspleiten geben. Während in Chile der höchste Anstieg erwartet wird, bildet Brasilien die große Ausnahme. Aus GFL-Sicht ist nun spannend, wie die Versicherer mit dieser Situation umgehen. — weiterlesen

Mehr Forderungsausfälle in der Region Asien-Pazifik

Das globale Wachstum schwächt sich dieses Jahr voraussichtlich ab. Laut aktuellem Zahlungsmoralbarometer von Atradius werden dadurch im asiatisch-pazifischen Raum vermehrt Zahlungsziele eingeräumt. Dadurch steigt das Risiko von Forderungsausfällen – und das Interesse an Kreditversicherungen. — weiterlesen

Hohe Verschuldung der Unternehmen birgt Risiken

Die weltweite Verschuldung steigt: Unternehmen nutzen das „billige Geld“ im Niedrigzinsumfeld und haben in der guten wirtschaftlichen Lage genügend Rückenwind durch satte Gewinne. Doch in einigen Branchen wie der Schifffahrt oder dem Textilsektor birgt die hohe Verschuldung auch Risiken. — weiterlesen

Freihandelsabkommen: Absicherung wird wichtiger

Nach Mexiko, Japan, Singapur und dem Mercosur-Block will die EU nun auch Handelsabkommen mit Australien und Neuseeland schließen. EU-Kommissarin Cecilia Malmström sieht darin „deutliche wirtschaftliche Vorteile – doch auch die Risiken sollten Exporteure nicht außer Acht lassen. — weiterlesen

Branchenrisiken: Das sind die Gewinner und Verlierer

Euler Hermes hat die aktuelle Risikokarte einzelner Branchen des ersten Quartals 2018 veröffentlicht. Im Vergleich zum Ende des Jahres haben sich die Bewertungen einzelner Sektoren in 21 Regionen verbessert und in 10 Regionen verschlechtert. — weiterlesen

Politische Risiken steigen

Die politischen Risiken steigen weltweit an. So hat sich laut einer Studie des Kreditversicherers Coface das Terrorismusrisiko seit 2008 um das 2,8-fache erhöht. Die Zahl der Konflikte hat sich zwischen 2007 und 2015 verdoppelt. Und in westlichen Demokratien erhöht der Populismus die Index-Werte  für das politische Risiko. — weiterlesen

CREDEA: Verstärkte Präsenz in Australien

Unser internationales Netzwerk für Kreditversicherungsmakler CREDEA hat ein neues Mitglied für Australien. Die Firma Trade Credit Risk PTY Ltd. ist ein unabhängiger und inhabergeführter Makler, welcher sich auf die Thematik Kreditversicherung spezialisiert hat. — weiterlesen

Schweizer Aussenhandel – kräftiges Wachstum der Exporte im 1. Quartal 2014

Wie Switzerland Global Enterprise in seinen Exportnews 05/2014 mitteilt, legte der schweizerische Export im 1. Quartal 2014 um 4,4% zu, und wuchs somit doppelt so stark wie die Importe. Aus diesem Grund erhöht sich der Überschuss in der Handelsbilanz um 1,2 Mrd. CHF auf 6,9 Mrd. CHF. — weiterlesen

Creditreform: Bilanz des schweizerischen Außenhandels

Die Creditreform hat in ihrem Newsletter vom August 2013 eine Bilanz des schweizerischen Außenhandels für das erste Halbjahr dieses Jahres gezogen. Sie kommt dabei zu dem Ergebnis, dass seit dem 1.1.2013 wenig Bewegung stattgefunden hat.

Die Exporte stiegen im ersten Halbjahr 2013 um 0,4% gegenüber dem Vergleichszeitraum im Jahr 2012. Die Importe immerhin um 0,6%. Positiv zu erwähnen ist vor allem der Außenhandel mit Nordamerika, denn hier wurde ein Rekordüberschuss von 12,3 Mrd. Fr. erwirtschaftet.

Generell weist die Hälfte aller Branchen ein Exportplus auf. Die Nahrungs-und Lebensmittelindustrie konnte einen Exportzuwachs von 10% verzeichnen, die Chemie-und Pharmaindustrie von 4% und die Kunststoffindustrie von immerhin noch 3%. Lediglich die Textil-Bekleidungs-und Schuhbranche stagnierte bei ihren Exportergebnissen. — weiterlesen