Artikel zu: Credendo Group

Hohes Länderrisiko in Burkina Faso

Die Credendo Group hat ihre Länderrisikoeinschätzung für Burkina Faso veröffentlicht. Das kurz- und langfristige politische Risiko stuft der Kreditversicherer recht hoch ein (Kategorie 5 bzw. 6 von 7). Das Geschäftsrisiko rutscht in die schlechteste Kategorie. — weiterlesen

Mäßiges Länderrisiko für Indien

Ein verlangsamtes Wachstum, ein schwacher Bankensektor, eine hohe Unternehmensverschuldung, jedoch gute langfristige Wirtschaftsaussichten: Die Credendo Group stuft das Länderrisiko für Indien in eine mittlere Kategorie ein. — weiterlesen

Geringes Risiko in der Dominikanischen Republik

Politische Stabilität, niedrige Inflation, ein Rückgang des Zahlungsbilanzdefizits und stabile Kapitalzuflüsse: Die Dominikanische Republik befindet sich auf einem aufsteigenden Ast. Die Credendo Group hat darauf nun reagiert und das mittel- bis langfristige politische Risiko auf Kategorie 3 von 7 gesenkt. — weiterlesen

Zahlungsverhalten in China weiterhin kritisch

China ist ein schwieriger Markt: Das Land befindet sich in einer unsicheren Übergangszeit, die durch hohe Unternehmensschulden, Überkapazitäten in der Industrie und notleidende Kredite im Banksystem gekennzeichnet ist. Doch trotz der Risiken: In ihrer aktuellen Länderbewertung kommt die Credendo Group zu dem Schluss, dass der Markt immer noch viele kommerzielle Chancen bietet – wenn Exporteure sich gut vorbereiten. Positiver Rückenwind kommt auch von einer neuen Coface-Studie: Das Zahlungsverhalten in China bessert sich, auch wenn lange Überziehungen weiterhin an der Tagesordnung sind. — weiterlesen

Kurz gemeldet: Credendo bietet Deckungen für den Iran

Die Geschäfte mit dem Iran laufen langsam wieder an. Obwohl sich viele Banken weiterhin schwer tun, beobachtet die GFL, dass zunehmend wieder Deckungen und Finanzierungen angeboten werden. Auch die Credendo-Group bietet grundsätzlich Deckungsschutz für den Iran an. — weiterlesen

Hohes Geschäftsrisiko in China

Das kurzfristige politische Risiko ist in China sehr gering und auch das mittel- und langfristige Risiko ist noch sehr überschaubar. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle Länderbericht der Credendo Group. Doch was das Geschäftsrisiko angeht, sind die Aussichten weniger gut: Aufgrund der hoch verschuldeten Unternehmen, der Überkapazitäten in der Industrie und zunehmender Zahlungsrückstände stuft der Kreditversicherer das Land in der schlechtesten Kategorie ein. — weiterlesen

Politisches Risiko und Geschäftsrisiko Serbiens

Die wirtschaftlichen Aussichten für Serbien sind gut: Die kurzfristigen politischen Risiken sind moderat, die Wachstumsperspektiven gut, das Finanzrisiko befindet sich im Abwärtstrend. Zu diesem Schluss kommt die „Länderstudie Serbien“ der Credendo Group. So rutscht das kurzfristige politische Risiko in Kategorie 2 von7, das Geschäftsrisiko ordnet der Kreditversicherer auf einer Skala von A bis C in Kategorie B ein. — weiterlesen

Argentinien: Niedrigeres politisches Risiko

Seit dem Amtsantritt von Mauricio Macri Ende vergangenen Jahres hat Argentinien einige positive Veränderungen durchlaufen. Die Credendo Group verbessert daher ihre Einschätzung des kurzfristigen politischen Risikos, das auf einer Skala von 1 bis 7 von Kategorie 5 in 4 aufsteigt. Und auch das langfristige politische Risiko ist nun geringer, was der Kreditversicherer durch den Aufstieg von Kategorie 6 auf 5 deutlich macht. — weiterlesen

Erhöhtes Länderrisiko in Südafrika

Das Länderrisiko Südafrikas ist gestiegen. Die Credendo Group hat das mittel- bis langfristige politische Risiko um eine Kategorie hochgestuft und auch das wirtschaftliche Risiko hat sich erhöht und wird jetzt mit der schlechtesten Kategorie bewertet. Südafrika stecke in einer Sackgasse, ohne Aussicht auf baldige Erholung. — weiterlesen

Olympia: Negative Auswirkungen auf Brasiliens Wirtschaft

Brasiliens Wirtschaft leidet unter den Olympischen Spielen. Kurz vor den Spielen hat die Credendo Group das Länderrisiko für Brasilien höher eingeschätzt. Euler Hermes geht davon aus, dass Olympia Insolvenzen verursacht. Allein in Rio seien die Unternehmenspleiten um zusätzliche fünf Prozent gestiegen, bei kleinen Unternehmen sogar um zwölf Prozent. — weiterlesen

Brasilien: Langfristiges politisches Risiko gestiegen

Das mittel- und langfristige politische Risiko in Brasilien ist gestiegen. Zu diesem Schluss kommt die Credendo Group, die das Land im Juli in die schlechteste Kategorie versetzt hat. Auch das Geschäftsrisiko schätzt der Kreditversicherer als sehr hoch ein. Schuld sind die Rezession, der Rückgang der Kreditvergabe an den Privatsektor und die jüngste Währungsabwertung. — weiterlesen

Länderrisiko Bulgarien

Bulgariens Wirtschaft erholt sich langsam. Dem kurzfristigen politischen Risiko, also der Liquidität des Landes, erteilt die Credendo Group die Bestnote. Langfristig urteilt der Kreditversicherer weniger positiv: Das mittel- bis langfristige politische Risiko wird in Kategorie vier von sieben eingestuft. Und auch das Geschäftsrisiko bekommt nur eine mittlere Wertung. — weiterlesen

Länderrisiko Indonesien

Niedrige Rohstoffpreise, der Konjunkturabschwung in China, das Misstrauen der Investoren in die Schwellenländer: All das führt dazu, dass die indonesische Wirtschaft seit 2012 an Schwung verloren hat. So hat die Credendo Group das politische Risiko im vergangenen Jahr hochgestuft (in Kategorie 3 von 7) und das Geschäftsrisiko ist in der schlechtesten Kategorie (Kategorie C ) gelandet. — weiterlesen

Länderrisiko Iran nach der Aufhebung der Sanktionen

Der Westen hat die Sanktionen gegen den Iran aufgehoben: Das Land kann etwa wieder Öl exportieren und das internationale Bankensystem nutzen. Pünktlich zur Aufhebung der Sanktionen hat die Credendo Group eine Länderstudie Iran veröffentlicht. Demnach schätzt sie sowohl das politische als auch das Geschäftsrisiko als hoch ein. — weiterlesen

Politisches und wirtschaftliches Risiko in China

Die Ära zweistelliger Wachstumsraten ist in China vorüber. Dennoch schätzt die Credendo Group sowohl das kurzfristige als auch das mittel- und langfristige politische Risiko als gering ein. Die Einschätzungen des wirtschaftlichen Risikos sind jedoch negativer, was vor allem an dem unsicheren Rechtssystem und der geringen wirtschaftlichen Dynamik liegt. — weiterlesen