Artikel zu: Coface

Coface: Neue Regelung zum Schadenfreiheitsrabatt

Coface in Deutschland hat einen langjährigen Streit mit den Finanzbehörden gewonnen. Dabei ging es um die versicherungssteuerliche Behandlung des Schadenfreiheitsrabattes (SFR). Wie der Kreditversicherer meldet, habe er in den vergangenen Wochen ein entsprechendes Signal von den zuständigen Finanzbehörden erhalten. — weiterlesen

Banken der Golfländer leiden unter Ölpreis

Der anhaltend niedrige Ölpreis verteuert die Finanzierung in der Golfregion. Laut einer Coface-Studie drücken neben den niedrigen Energiepreisen auch die geringen Staatsausgaben in Ländern des Golf-Kooperationsrates (GCC) auf die Kreditmöglichkeiten. — weiterlesen

US-Protektionismus würde vor allem Mexiko treffen

Eine der größten Unsicherheiten der weltweiten Wirtschaft geht vom geplanten Protektionismus der USA aus. Welche Länder davon am schwersten betroffen wären, das hat der Kreditversicherer Coface untersucht. So wären Mittelamerika und Mexiko am meisten gefährdet. — weiterlesen

Kurz gemeldet: CompactLiner von Coface

Mit CompactLiner hat Coface eine Kreditversicherung speziell für kleinere und mittelständische Unternehmen auf den Markt gebracht. GFL hat erste Erfahrung mit der neuen Police gemacht. Unser Fazit: — weiterlesen

Politische Risiken steigen

Die politischen Risiken steigen weltweit an. So hat sich laut einer Studie des Kreditversicherers Coface das Terrorismusrisiko seit 2008 um das 2,8-fache erhöht. Die Zahl der Konflikte hat sich zwischen 2007 und 2015 verdoppelt. Und in westlichen Demokratien erhöht der Populismus die Index-Werte  für das politische Risiko. — weiterlesen

Kurz gemeldet: Wie wichtig Coface die EK-Quote ist

Beim Kreditversicherer Coface hat die Eigenkapital-Quote einen großen Einfluss auf die Bewertung eines Unternehmens und das daraus resultierende Debtor Risk Assessment (DRA). Bei einer schlechten Eigenkapital-Quote kann sich nach Erfahrungen der GFL der DRA-Wert verändern.  Dadurch kann es zu geringer Limitbereitschaft des Versicherers kommen – selbst wenn die Finanzierung des Unternehmens gesichert ist. — weiterlesen

Coface mit neuem Kundenportal

Der Kreditversicherer Coface hat ein neues Online-Portal für seine Kunden geschaffen. Seit dieser Woche finden Versicherungsnehmer in diesem Portal gebündelt alle Neuigkeiten, Kontaktformulare und individuellen Anwendungen. — weiterlesen

Zahlungsverhalten in China weiterhin kritisch

China ist ein schwieriger Markt: Das Land befindet sich in einer unsicheren Übergangszeit, die durch hohe Unternehmensschulden, Überkapazitäten in der Industrie und notleidende Kredite im Banksystem gekennzeichnet ist. Doch trotz der Risiken: In ihrer aktuellen Länderbewertung kommt die Credendo Group zu dem Schluss, dass der Markt immer noch viele kommerzielle Chancen bietet – wenn Exporteure sich gut vorbereiten. Positiver Rückenwind kommt auch von einer neuen Coface-Studie: Das Zahlungsverhalten in China bessert sich, auch wenn lange Überziehungen weiterhin an der Tagesordnung sind. — weiterlesen

Insolvenzanfechtung: Weiterhin hohe Risiken für Lieferanten

Der Bundestag hat die Reform der Insolvenzanfechtung beschlossen. Doch von Seiten der Kreditversicherer wird Kritik laut: So bemängeln etwa Atradius und Coface, dass bei dem neuen Entwurf das Risiko für Lieferanten weiterhin bestehen bleibt. — weiterlesen

Wirtschaftswachstum in Deutschland 2017

„Stabil, solide, aber nicht frei von Risiken“, das ist das Fazit der Coface-Prognose für das deutsche Wirtschaftswachstum 2017. Der Kreditversicherer erwartet einen Zuwachs von 1,7 Prozent. Mögliche Probleme könnten jedoch im Exportbereich auftauchen – vor allem in den USA, Großbritannien oder China. — weiterlesen

Europa: Auswirkungen der politischen Risiken auf das Wirtschaftswachstum

Die politischen Risiken in Europa steigen. Nach einem Index des Kreditversicherer Coface sind die Risiken in Griechenland und Italien am höchsten, doch auch in Frankreich oder Deutschland steigen die Risiken an. Das politische Risiko hat auch Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum: Coface rechnet damit, dass allein die Wahl von Donald Trump die europäische Wirtschaft zwei Prozentpunkte an Wachstum kosten wird. — weiterlesen

Coface stuft Großbritannien wegen Brexit herab

Großbritannien zeigt sich nach dem Brexit-Votum noch ziemlich stabil: Das Wachstum wird in diesem Jahr voraussichtlich 1,9 Prozent betragen. Doch schon für nächstes Jahr wird ein Einbruch auf 0,9 Prozent prognostiziert. Der Kreditversicherer Coface hat reagiert und Großbritannien auf A3 herabgestuft. — weiterlesen

Haniel erwartet Umsatzrückgang

Die Rohstoffkrise schlägt weitere Wellen: Die Familienholding Haniel erwartet 2016 eine schlechtere organische Umsatzentwicklung als prognostiziert. Grund ist die Schwäche des Rohstoffhändlers ELG. — weiterlesen

Schlechteres Rating für die Türkei

Der gescheiterte Putschversuch hat das Rating der Türkei in den Keller rutschen lassen. Bereits am 20. Juli hatte Standard & Poor’s die Türkei als hoch risikoreich eingestuft, nun hat auch die Ratingagentur Fitch ihren Ausblick auf das Länderrating von stabil auf negativ reduziert. — weiterlesen

Branchenrisiken steigen

Erst im Juli titelte Coface: „Risiken weltweit auf Höchststand“. Seitdem scheint sich die Situation nicht entspannt zu haben. Die Branchenrisiken steigen weiter, ist sich der Kreditversicherer sicher. Dabei sind die Schwankungen auch innerhalb einer Region sehr stark: Während etwa die Sektoren Stahl & Bau sowie Energie in Lateinamerika die weltweit höchsten Risiken aufweisen, ist das Risiko der Zellstoff- und Papierproduktion in Brasilien gesunken. In Europa steigen hingegen die politischen Risiken. — weiterlesen