Artikel zu: Handel

Insolvenzen: Niedrigster Stand seit 23 Jahren

In Deutschland ist die Zahl der Insolvenzen auf den niedrigsten Stand seit 23 Jahren gesunken. Wie der Verband Creditreform meldet, sind die Fälle sowohl bei den Unternehmens- als auch den Verbraucherinsolvenzen 2017 erneut weniger geworden. Im Vergleich zum Höchststand von 2003 hat sich die Zahl der Firmenpleiten sogar fast halbiert. — weiterlesen

Schweizer Wirtschaft im Aufschwung

Das Wachstum in der Schweiz zieht an. Nachdem das erste Halbjahr 2017 mit Wachstumsraten von 0,1 Prozent im ersten und 0,2 Prozent im zweiten Quartal enttäuschte, zog die Wirtschaft so stark an, dass das Jahr voraussichtlich mit 1 Prozent abschließen wird. Auch weiterhin stehen die Zeichen gut: Für 2018 rechnen Experten mit einem Wachstum von 2,3 Prozent. — weiterlesen

Risiko von Forderungsausfällen in der Lebensmittelbranche steigt

Steigende Kosten und schwindende Margen: Atradius sieht steigende Zahlungsrisiken bei Lieferanten und Dienstleistern der fleischverarbeitenden Industrie in Deutschland. Der Trend betreffe die ganze Lebensmittelbranche, den schwersten Stand innerhalb des Sektors hätten aber die Fleischverarbeiter. — weiterlesen

Banken vergeben einfacher Kredite

Bei den Banken sitzt das Geld locker: Wie das aktuelle Restrukturierungsbarometer von FINANCE und dem Beratungshaus Struktur Management Partner zeigt, weichen Geldhäuser ihre Standards für die Kreditvergabe zunehmend auf. GFL beobachtet diesen Trend ebenfalls, der auch die Factoringbranche erreicht hat. — weiterlesen

Schlechte Zahlungsmoral in Polen, Italien und den Niederlande

Von den zehn größten Exportmärkten ist die Zahlungsmoral in Polen, Italien und den Niederlande am schlechtesten. Das hat eine aktuelle Atradius-Studie ergeben. Deutsche Lieferanten und Dienstleister müssen bei Geschäften mit diesen Ländern am ehesten mit Zahlungsverzögerungen und -ausfällen rechnen. — weiterlesen

Neue Blockchain für Handelsfinanzierungen geplant

Besserer Zugang zu Handelsfinanzierungen dank Blockchain-Technologie: Dieses Ziel haben sich sieben europäische Großbanken gesetzt. Sie wollen im Dezember eine gemeinsame Plattform starten. Danach sollen sukzessiv weitere Banken an Bord geholt werden. — weiterlesen

Kurz gemeldet: Factoring und Kreditversicherung in der Stahlbranche

Die Stahlpreise ziehen an. Für Unternehmen aus der Stahlbranche heißt das: ausreichende Limite für Factoring und Kreditversicherung beantragen. — weiterlesen

Kaufhof-Krise: Euler Hermes kürzt Kreditlinie

Euler Hermes hat das Rating für die Kaufhauskette Galeria Kaufhof gesenkt. Nach Informationen des Branchendiensts „TextilWirtschaft“ hat der Kreditversicherer die Kreditlinie für Lieferanten um rund 80 Prozent reduziert. Euler Hermes scheint Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Traditionsunternehmens zu haben. Für Kaufhof-Lieferanten bedeutet dies, dass es nun riskanter wird, an die Handelskette zu liefern. — weiterlesen

Lebensmittel per Mausklick

Frische Lebensmittel im Online-Shop: Das bietet seit vergangener Woche der Internetriese Amazon. In Berlin und Potsdam ist der Lieferservice „Amazon Fresh“ an den Start gegangen. Auch in anderen Städten könnte es bald so weit sein. Für die deutschen Supermärkte könnte das neue Konkurrenz bedeuten. GFL rät deren Lieferanten, sich rechtzeitig abzusichern. Dafür eignet sich nicht jede Kreditversicherung. — weiterlesen

Zahlungsverhalten in China weiterhin kritisch

China ist ein schwieriger Markt: Das Land befindet sich in einer unsicheren Übergangszeit, die durch hohe Unternehmensschulden, Überkapazitäten in der Industrie und notleidende Kredite im Banksystem gekennzeichnet ist. Doch trotz der Risiken: In ihrer aktuellen Länderbewertung kommt die Credendo Group zu dem Schluss, dass der Markt immer noch viele kommerzielle Chancen bietet – wenn Exporteure sich gut vorbereiten. Positiver Rückenwind kommt auch von einer neuen Coface-Studie: Das Zahlungsverhalten in China bessert sich, auch wenn lange Überziehungen weiterhin an der Tagesordnung sind. — weiterlesen

Neues CREDEA-Mitglied in China

Das internationale Netzwerk für Kreditversicherungsmakler CREDEA hat ein neues Mitglied. Continental insurance brokers Limited (CIB) hat seinen Hauptsitz in Peking mit Niederlassungen in Shanghai, Shenzhen, Chengdu, Wuhan, Yunnan, Ningbo und Chongqing. CIB wurde 2013 gegründet und hat neben dem Kreditversicherungsgeschäft auch große Erfahrung im Bereich Handelsfinanzierungen. — weiterlesen

Risiken in Asien-Pazifik

Das geringste Risiko in Singapur, das höchste in Indonesien und Vietnam. Der Atradius-Country-Report hat die wichtigsten Handelsnationen der Region Asien-Pazifik untersucht. So schneiden China, Indien, Indonesien, Japan, Malaysia, die Philippinen, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand und Vietnam ab: — weiterlesen

Insolvenzen in Österreich nehmen zu

22 Firmenpleiten pro Werktag – das entspricht einer Zunahme von 2,1 Prozent. Laut Zahlen des Verbands Creditreform sind im vergangenen Jahr 5.534 Unternehmen in die Insolvenz geschlittert. Die meisten Pleiten und die größte Zunahme gab es dabei  im Bauwesen und im Handel. Doch vor allem Klein- und Kleinstinsolvenzen mit weniger als zehn Mitarbeitern haben die Zahlen nach oben getrieben. — weiterlesen

Black Friday in Deutschland angekommen

Der „Black Friday“, ein Tag, an dem in den USA die Preise purzeln, ist auch in Deutschland angekommen. Wie die Wirtschaftsauskunftei Bürgel meldet, sind die an diesem Tag eingegangenen Bonitätsabfragen um knapp die Hälfte gestiegen. Und auch der „Cyber Monday“ war ein beliebter Tag für’s Online-Shopping. — weiterlesen

Auswirkungen der Freihandelsabkommen auf den Schweizer Export

Die Freihandelsabkommen CETA und TTIP sind heiß umstritten. Während die EU das CETA-Abkommen Ende Oktober unterschrieben hat, wird über TTIP noch verhandelt. Welche Auswirkungen die beiden Abkommen auf Schweizer Exporteure haben könnten, hat Switzerland Global Enterprise (S-GE) nun untersucht. — weiterlesen