Artikel zu: Energie

Banken der Golfländer leiden unter Ölpreis

Der anhaltend niedrige Ölpreis verteuert die Finanzierung in der Golfregion. Laut einer Coface-Studie drücken neben den niedrigen Energiepreisen auch die geringen Staatsausgaben in Ländern des Golf-Kooperationsrates (GCC) auf die Kreditmöglichkeiten. — weiterlesen

Insolvenzen in Deutschland sinken – Schaden steigt um 54 Prozent

Auf den ersten Blick scheint die aktuelle Meldung der Wirtschaftsauskunftei Bürgel durchaus positiv: Wie schon in den vergangenen Jahren ist auch 2016 die Zahl der Insolvenzen in Deutschland wieder gesunken – um 6,2 Prozent. Doch trotz weniger Firmenpleiten hat die Schadensumme drastisch zugenommen: Sie summierte sich auf 27 Milliarden Euro. Das ist ein Anstieg von 54 Prozent. — weiterlesen

Erhöhtes Länderrisiko in Südafrika

Das Länderrisiko Südafrikas ist gestiegen. Die Credendo Group hat das mittel- bis langfristige politische Risiko um eine Kategorie hochgestuft und auch das wirtschaftliche Risiko hat sich erhöht und wird jetzt mit der schlechtesten Kategorie bewertet. Südafrika stecke in einer Sackgasse, ohne Aussicht auf baldige Erholung. — weiterlesen

Hongkong, Taiwan und Singapur im China-Tief

Hongkong, Taiwan und Singapur leiden unter dem verlangsamten Wachstum in China und der Spekulationen über eine Zinserhöhung der Fed. Laut einer aktuellen Studie des Kreditversicherers Euler Hermes wird es in Hongkong und Singapur in diesem Jahr rund 15 Prozent mehr Insolvenzen geben, in Taiwan sogar 17 Prozent mehr. Für Exporteure sind Branchen wie der Bergbau sowie die Öl- und Gasindustrie besonders kritisch. — weiterlesen

China will Überkapazitäten abbauen

Die chinesische Regierung will Überkapazitäten in der Industrie beschränken. So sollen noch in diesem Jahr die Kapazitäten beim Stahl um 45 Millionen Tonnen und bei der Kohle um 250 Millionen Tonnen gesenkt werden. Wie das Handelsblatt meldet, sollen strengere Strafen für das Missachten von Umweltgesetzen und neue Kreditrichtlinien für den Abbau der Überkapazitäten sorgen. — weiterlesen

Branchenrisiken steigen

Erst im Juli titelte Coface: „Risiken weltweit auf Höchststand“. Seitdem scheint sich die Situation nicht entspannt zu haben. Die Branchenrisiken steigen weiter, ist sich der Kreditversicherer sicher. Dabei sind die Schwankungen auch innerhalb einer Region sehr stark: Während etwa die Sektoren Stahl & Bau sowie Energie in Lateinamerika die weltweit höchsten Risiken aufweisen, ist das Risiko der Zellstoff- und Papierproduktion in Brasilien gesunken. In Europa steigen hingegen die politischen Risiken. — weiterlesen

Chancen und Risiken für den Iran

Nachdem die Iransanktionen großteils aufgehoben wurden, ist das Land auf dem Weg zurück in die globale Wirtschaft. Der Kreditversicherer Coface erwartet, dass das sowohl positive Auswirkungen auf das internationale Wachstum hat, als auch Schwung in die iranische Wirtschaft bringen wird. Nach zwei Jahren Rezession erwartet Coface ein Wachstum von 3,8 Prozent, gestützt von Investitionen aus dem Ausland in Höhe von jährlich mindestens 50 Milliarden Dollar. — weiterlesen

Welche Folgen hätte ein Brexit für Unternehmen?

Bald sollen die Briten entscheiden, ob ihr Land in der EU bleibt oder nicht. Doch was würde der Brexit für britische Unternehmen bedeuten? Der Kreditversicherer Euler Hermes hat drei Szenarien untersucht: den Verbleib in der EU, den Brexit mit gleichzeitigem Freihandelsabkommen und den Brexit ohne solch ein Abkommen. — weiterlesen

Top 500 in Mittel- und Osteuropa legen zu

In Mittel- und Osteuropa entfiel 2014 mehr als die Hälfte des gesamten BIP auf die 500 größten Unternehmen. Die Öl- und Gasbranche liegt zwar immer noch auf Platz 1 bei Umsatz und Beschäftigungszahlen, musste aber einen Einbruch von -3,9 Prozent hinnehmen. Die Automobilbranche hat hingegen um 10,6 Prozent zugelegt und entwickelt sich zu einem führenden Wirtschaftssektor. Das sind die Ergebnisse der aktuellen „CEE Top 500“-Studie der Kreditversicherung Coface. — weiterlesen

Europa & USA: Wirtschaftswachstum 2015

Europa und die USA haben sich konjunkturell erholt, die EZB bleibt bei ihrem Kurs, während bei der FED eine Zinsanhebung im September möglich ist. Die Entwicklungen des zweiten Quartals 2015 zeigt der Newsletter der Postbank auf. — weiterlesen

Der Ölpreis macht Afrika zu schaffen

Die afrikanischen Länder südlich der Sahara haben mit den Folgen des niedrigen Ölpreises zu kämpfen. Coface hat in einer Studie 45 Länder untersucht. Am wenigsten zu schaffen machen die niedrigen Rohstoffpreise demnach Kenia, Äthiopien und Uganda. Grund ist die Diversifizierung ihrer Wirtschaft. — weiterlesen

Finetrading für LED-Importe aus China

Ein großer Teil der LED-Leuchtmittel wird in China hergestellt und von Handels- oder Lichttechnikunternehmen nach Deutschland importiert. Die Deutsche Finetrading (DFT) AG unterstützt diese Importeure nun mit Finetrading als flexiblem Finanzierungsmodell. “Für Kunden mit chinesischen Lieferanten ist das eine interessante Importfinanzierungsmöglichkeit”, zeigt sich GFL-Geschäftsführer Marcus Sarafin überzeugt. — weiterlesen

Gutes Rating für Katar

Gutes Rating für Katar: Sowohl was das politische Risiko als auch das Geschäftsrisiko angeht, stuft die Credendo Group den Golfstaat in die beste Kategorie ein. Grund sind etwa das starke Wirtschaftswachstum ­­– das Pro-Kopf-BIP gehört zu den höchsten weltweit ­– sowie die hohen Überschüsse im Haushalt und der Leistungsbilanz. — weiterlesen

Weltweite Investitionen der Solarbranche im 1. Quartal bei 7 Mrd. USD

Der Photon verweist in seinem Newsletter vom 09. April 2014 auf einen Bericht des Finanzdienstleisters Mercom Capital Group, in dem dieser die weltweiten Investitionen im Solarbereich im ersten Quartal des laufenden Jahres mit rund 7 Milliarden US-Dollar beziffert. Dies ist eine Steigerung um 40% zum Vorquartal. — weiterlesen

EEG-Umlage

Die Fachzeitschrift Photon berichtet in ihrem Newsletter vom März, dass laut dem Energiedienstleister Ispex AG  2014 rund zwei Milliarden Euro zusätzliche Kosten auf Unternehmen zukommen, die derzeit in Folge der „Besonderen Ausgleichsregelung“ von der Zahlung der EEG-Umlage befreit sind. — weiterlesen