Artikel zu: Elektronik / IT

Zahlungsrisiken beim Export nach Nordafrika

Die Gefahr, dass Rechnungen von Exporten nach Afrika nicht bezahlt werden, ist hoch. Wie ein Bericht der Kreditversicherung Atradius zeigt, betreffen die Risiken vor allem Geschäfte mit Ägypten, Algerien und Tunesien. — weiterlesen

Forderungsrisiken in der IKT-Branche

Atradius warnt vor Forderungsrisiken bei Abnehmern der Informations- und Kommunikationstechnikbranche (IKT). In den vergangenen Monaten sei in Deutschland die Summe der zu spät bezahlten Forderungen deutlich gestiegen. — weiterlesen

Afrikanische Importe: Frankreich verliert, China gewinnt

Wichtigster europäischer Handelspartner von Afrika ist nicht mehr Frankreich, sondern Deutschland. Seit 2013 ist das Handelsvolumen Frankreichs mit dem schwarzen Kontinent von 73 Milliarden auf 54 Milliarden Dollar zurückgegangen. Der weltweit wichtigste Handelspartner Afrikas ist jedoch China: Mittlerweile kommt fast jeder fünfte afrikanische Import aus der Volksrepublik. — weiterlesen

Zahlungsrisiken in der Türkei steigen

In vielen türkischen Kernbranchen hat sich das Zahlungsverhalten in den vergangenen Monaten verschlechtert. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Kreditversicherung Atradius. Trotz verlängerter Zahlungsziele sei es zu mehr Verzögerungen gekommen. Für dieses Jahr rechnet der Versicherer mit mehr Insolvenzen in den Branchen Bau, Einzelhandel, Metall und Textil. — weiterlesen

Zahlungsmoral verschlechtert sich

Die weltweit positive wirtschaftliche Entwicklung hat auch eine Schattenseite. Wie der Kreditversicherer Euler Hermes berichtet, geht das steigende Vertrauen mit einer Verschlechterung der Zahlungsmoral einher. Unternehmen warten so lange auf ihr Geld, wie seit 2007 nicht mehr. — weiterlesen

Wettbewerb zwischen Japan und China

Der Wettbewerb zwischen Japan und China wird härter: Die beiden Länder konkurrieren in der Region Asien-Pazifik bei Investitionen und Handel. Dabei sieht der Kreditversicherer Coface zwar Japan bei den Investitionen vorne, Handelskönig ist aber China. — weiterlesen

Export: Chancen und Risiken der EU-Freihandelsabkommen

Während in den USA der Protektionismus voranschreitet, geht die EU neue Handelsabkommen ein. Mit Mexiko hat sich Brüssel bereits auf ein neues Freihandelsabkommen geeinigt, das zollfreien Handel ermöglicht. Auch Abkommen mit Japan und Singapur sind auf der Zielgeraden, Gespräche mit dem Mercosur-Block (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) sollen noch dieser Tage stattfinden. Atradius sieht darin ein großes Geschäftspotenzial für Exporteure – aber auch Risiken. — weiterlesen

Branchenrisiken: Das sind die Gewinner und Verlierer

Euler Hermes hat die aktuelle Risikokarte einzelner Branchen des ersten Quartals 2018 veröffentlicht. Im Vergleich zum Ende des Jahres haben sich die Bewertungen einzelner Sektoren in 21 Regionen verbessert und in 10 Regionen verschlechtert. — weiterlesen

Schlechte Zahlungsmoral in Polen, Italien und den Niederlande

Von den zehn größten Exportmärkten ist die Zahlungsmoral in Polen, Italien und den Niederlande am schlechtesten. Das hat eine aktuelle Atradius-Studie ergeben. Deutsche Lieferanten und Dienstleister müssen bei Geschäften mit diesen Ländern am ehesten mit Zahlungsverzögerungen und -ausfällen rechnen. — weiterlesen

Extremrisiken nehmen zu

Die Extremrisiken steigen. Zu diesem Schluss kommt ein aktueller Report des Kreditversicherers Euler Hermes. Gründe sind ein Anstieg der Großinsolvenzen, hohe Liquiditätsbestände und lange Forderungslaufzeiten. So lauere im Umfeld einer weltweit stabilen Lage und einer endlich anlaufenden konjunkturellen Erholung damit ein hohes Maß an Divergenz und Risiko, so das Fazit von Chefökonom Ludovic Subran. — weiterlesen

Umsatzsteuerkarusselle in der IKT-Branche

Die Zahlungsausfälle von Lieferanten und Dienstleistern der Informations- und Kommunikationstechnikbranche (IKT) häufen sich. Schuld sind sogenannte Umsatzsteuerkarusselle. Wie der Kreditversicherer Atradius meldet, ermitteln die Steuerbehörden in letzter Zeit vermehrt gegen Groß- und Einzelhändler von Unterhaltungselektronik. Werden unwissend beteiligte Dienstleister in diese Betrugsmasche hinein gezogen, kann das schnell deren Existenz gefährden. So haben sich bei Atradius von 2015 auf 2016 die Schadenszahlungen durch IKT-Unternehmen in Mittel- und Osteuropa um mehr als das Vierfache erhöht. — weiterlesen

Gastkommentar: Rekordverdächtig – Export-Motor läuft rund

Deutschland hat im vergangenen Jahr zum dritten Mal in Folge Export-Rekorde eingeholt. Doch die Exporteure nehmen dabei hohe Risiken in Kauf. Vor allem KMU setzen daher zunehmend auf Factoring. In seinem Gastkommentar für GFL verrät Thorsten Klindworth, Gründer und Vorstandsvorsitzender der A.B.S. Global Factoring AG, wo die größten Risiken liegen und wie sich Unternehmen dagegen absichern können. — weiterlesen

Zahlungsverhalten in China weiterhin kritisch

China ist ein schwieriger Markt: Das Land befindet sich in einer unsicheren Übergangszeit, die durch hohe Unternehmensschulden, Überkapazitäten in der Industrie und notleidende Kredite im Banksystem gekennzeichnet ist. Doch trotz der Risiken: In ihrer aktuellen Länderbewertung kommt die Credendo Group zu dem Schluss, dass der Markt immer noch viele kommerzielle Chancen bietet – wenn Exporteure sich gut vorbereiten. Positiver Rückenwind kommt auch von einer neuen Coface-Studie: Das Zahlungsverhalten in China bessert sich, auch wenn lange Überziehungen weiterhin an der Tagesordnung sind. — weiterlesen

Risiken in Asien-Pazifik

Das geringste Risiko in Singapur, das höchste in Indonesien und Vietnam. Der Atradius-Country-Report hat die wichtigsten Handelsnationen der Region Asien-Pazifik untersucht. So schneiden China, Indien, Indonesien, Japan, Malaysia, die Philippinen, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand und Vietnam ab: — weiterlesen

Hongkong, Taiwan und Singapur im China-Tief

Hongkong, Taiwan und Singapur leiden unter dem verlangsamten Wachstum in China und der Spekulationen über eine Zinserhöhung der Fed. Laut einer aktuellen Studie des Kreditversicherers Euler Hermes wird es in Hongkong und Singapur in diesem Jahr rund 15 Prozent mehr Insolvenzen geben, in Taiwan sogar 17 Prozent mehr. Für Exporteure sind Branchen wie der Bergbau sowie die Öl- und Gasindustrie besonders kritisch. — weiterlesen