Artikel zu: Dienstleistungen

Interessantes für Mittelständler aus der Dienstleistungsbranche – von Finanzierungen bis hin zum Debitorenmanagement.

Kreditplattform Mondeo ist insolvent

Das Fintech Mondeo hat vergangene Woche insolvent angemeldet – so berichtet es das Manager Magazin. Das ehemals größte Hamburger Start-up der Branche begründet die Insolvenz mit Finanzierungsproblemen, die sich aufgrund der Corona-Pandemie ergeben hätten. 

— weiterlesen

Insolvenzwelle im Herbst erwartet

Die gute Nachricht vorweg: Trotz Corona-Krise haben im April weniger Unternehmen Insolvenz angemeldet als im Jahr zuvor. Trotzdem dürfte die Insolvenzwelle nur aufgeschoben sein. Experten erwarten, dass diese im Herbst anrollt.

— weiterlesen

Viertel der Unternehmen braucht Liquiditätshilfen

24 Prozent der deutschen Unternehmen haben im April und Mai Liquiditätshilfen in Anspruch genommen. Das haben Konjunkturumfragen des ifo Instituts ergeben. Vor allem im Handel und dem Dienstleistungsgewerbe war der Bedarf groß. — weiterlesen

Corona: Insolvenzen könnten rapide steigen

Dass die Wirtschaft unter der Corona-Krise leidet, ist weithin sichtbar. So erwarten Wirtschaftsforscher für das zweite Quartal in Deutschland einen Einbruch der Wirtschaftsleistung um 9,8 Prozent. Was das für die Zahl der Unternehmenspleiten bedeutet, hat nun der Informationsdienstleister Crifbürgel berechnet. — weiterlesen

Corona: Auswirkungen auf Fintechs

Wie nach jeder Krise wird es sie auch diesmal geben: die Gewinner und Verlierer. Netflix, Amazon oder Zoom sind die ganz Großen, die von der „Stay at home“-Parole wirtschaftlich profitieren. Doch wie schaut es eigentlich mit den Fintechs aus? Profitieren die Technik-Startups von der momentanen Online-Orientierung oder bangen sie um ihre Finanzierung? Das Magazin „Finance Forward“ hat dazu 100 Fintech-Gründer befragt. — weiterlesen

Deutsche Konjunktur soll 2020 wieder steigen

Freude auf das neue Jahr – die gibt es 2020 auch in der Wirtschaft. Der Ausblick auf die Konjunktur ist so gut wie seit zwei Jahren nicht mehr. Forscher erwarten, dass die Wirtschaft in den kommenden beiden Jahren endlich wieder spürbar wachsen wird. Trotzdem werden sich einige Branchen warm anziehen müssen, denn für manche Wirtschaftszweige könnte es in den kommenden Monaten schwierig werden. — weiterlesen

Ifo Geschäftsklima: Die deutsche Konjunktur stabilisiert sich leicht

Die deutsche Wirtschaft scheint sich nach einem monatelangen Abwärtstrend wieder zu stabilisieren. Der Ifo-Geschäftsklimaindex, der die monatlichen Umfragewerte von rund 9000 Managern bezüglich ihrer Geschäftszufriedenheit wiedergibt, ist im September von 94,3 auf 94,6 Punkte gestiegen. — weiterlesen

Betrifft Thomas-Cook-Pleite auch Kreditversicherer?

Nachdem auch die deutsche Tochter Insolvenz angemeldet hat, droht der Zurich ein dreistelliger Millionenschaden. Wie das Magazin „Versicherungswirtschaft heute“ meldet, sind auch die Kreditversicherer massiv betroffen. — weiterlesen

Der Brexit und die Folgen für die Kreditversicherungswirtschaft

Wird es ein harter Brexit oder kommt es doch noch zu einem Abkommen? Die Unsicherheit über den Ausstieg Großbritanniens ist groß. Darauf reagieren nicht nur Unternehmer, sondern auch Kreditversicherer und Finanzierungsgesellschaften. Ein Blick hinter die Kulissen aus Sicht der GFL. — weiterlesen

Geschäftserwartungen im Mittelstand

Die Geschäftserwartungen des deutschen Mittelstands sind zwar positiv, aber zurückhaltender als vergangenes Jahr. Zwar erwarten laut einer Untersuchung der Crediitreform Wirtschaftsforschung 36,7 Prozent der Unternehmen steigende Aufträge, vor einem Jahr waren es allerdings noch 41,3 Prozent. Auch die Zahl der Mittelständler, die auf steigende Umsätze hoffen, ist gesunken. — weiterlesen

Die größten Chancenmärkte für Exporteure

Bulgarien, Marokko, Indonesien, Vietnam und Peru: Das sind nach Ansicht von Atradius dieses Jahr die fünf Chancenmärkte für Exporteure. Sie alle bieten ein solides Wachstum, flexible Wechselkurse sowie Chancen durch zunehmende Investitionen. — weiterlesen

2019: Insolvenzen steigen durch schwächeres Wachstum

Zu niedriges Wachstum und restriktivere Finanzkonditionen führen dazu, dass die Insolvenzen global steigen. 2018 haben die Firmenpleiten um zehn Prozent zugenommen. Verantwortlich dafür waren vor allem die steigenden Insolvenzen in China (+60%) und – in geringerem Ausmaß – in Westeuropa (+2%). Euler Hermes rechnet damit, dass die Insolvenzen auch 2019 steigen werden. — weiterlesen

Großinsolvenzen sind gestiegen

In Deutschland gab es im dritten Quartal wieder mehr Großinsolvenzen. Wie der Finance Insolvenz-Report zeigt, haben 25 Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 20 Millionen Euro einen Insolvenzantrag gestellt. Das sind zwar 10 mehr als im Quartal davor, eine Trendwende zeichnet sich dennoch nicht ab. — weiterlesen

Weltweiter Anstieg der Insolvenzen

Die Unternehmensinsolvenzen steigen. Die Kreditversicherung Euler Hermes erwartet, dass es in diesem Jahr 8 Prozent mehr Pleiten geben wird, 2019 weitere 5 Prozent. Einen Anstieg werden laut dieser Prognose etwa die Schweiz, Belgien und Großbritannien verzeichnen. — weiterlesen

Zahl der Insolvenzen sinkt langsamer

In Deutschland nimmt die Zahl der Insolvenzen ab – mittlerweile allerdings etwas langsamer. Während der Rückgang 2017 noch 6 Prozent betragen hat, waren es im ersten Halbjahr 2018 nur noch 4,9 Prozent. Die Schäden nehmen dabei weiter zu. — weiterlesen