Einzelhandel: Wie Goliat nun David aufhilft

Der stationäre Einzelhandel ist einer der großen Verlierer in der Corona-Krise. Doch jetzt kommt Schützenhilfe von ganz unerwarteter Seite: Online-Konzerne wie Google und Amazon greifen den Händlern nun unter die Arme.

Es ist eine Kooperation, die auf den ersten Blick verwundert: Der Handelsverband Deutschland (HDE) und Google haben die Initiative „Zukunft Handel“ auf den Weg gebracht. Dahinter verbirgt sich ein breit angelegtes Digitalisierungsprogramm. Das soll den stationären Handel nicht ersetzen, sondern ergänzen: Ziel sind hybride Betriebe, die online und offline agieren, und dadurch auch das Ladengeschäft stärken.

Das ist aktuell nötiger denn je, denn die Corona-Krise hat den stationären Einzelhandel schwer getroffen. Während der Online-Handel boomt, haben laut Statistischem Bundesamt vor allem Textilien-, Schuh-, Uhren-, Schmuck- und Buchhändler in der ersten Jahreshälfte Verluste eingefahren. „Die Zeit“ zitiert jedoch den stellvertretenden Hauptgeschäftsführer des HDE, Stephan Tromp, der für die Schwierigkeiten nicht allein die Covid-19-Maßnahmen verantwortlich macht. Sie seien nur „das Brennglas“ gewesen. So seien Händler mit einem digitalen Standbein deutlich besser durch die Krise gekommen.

Doch nur jedes zweite Einzelhandelsgeschäft in Deutschland habe überhaupt eine Website. Grund sei oft das mangelnde Know-How. Das Programm wendet sich nun an rund 250.000 Unternehmen und bietet ihnen ein Paket aus Instrumenten und Trainings an. Das Angebot könne ohne „große monetäre oder zeitliche Investitionen wahrgenommen werden“, wirbt der HDE. Zahlen müssen die Händler natürlich trotzdem – und zwar mit der Preisgabe ihrer Daten.

Für viele Ladenbesitzer dürfte das Angebot trotzdem interessant sein. Und es ist nicht das einzige seiner Art. Wie die Süddeutsche Zeitung in einem aktuellen Artikel berichtet, kooperiert auch Amazon mit dem Handelsverband. Die Initiative „Händler helfen Händlern“ hat sich während der Corona-Krise gegründet. Über eine LinkedIn-Gruppe werden hier Händler informiert und vernetzt.

GFL-Geschäftsführer Marcus Sarafin sieht in diesen Angeboten tolle Chancen für die kleinen und mittelständischen Händler: „Es bewahrheitet sich: Mit Kreativität, Ideenreichtum, Mut und dem Willen zur Veränderung und Anpassung steckt in jeder Krise auch eine Chance.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.