Absicherung von Risiken der Corona-Krise

In den vergangenen Wochen haben wir uns mit sehr vielen Marktteilnehmern über die möglichen Auswirkungen der Krise unterhalten. Daraus ableitend möchten wir unseren Kreditversicherungskunden einen Leitfaden an die Hand geben, welche Risiken sich ergeben könnten und wie sie sich darauf vorbereiten können.

Insolvenzanfechtung:

Alle Versicherer und die meisten Wirtschaftsexperten rechnen mit einer steigenden Zahl der Insolvenzen. Daher ist davon auszugehen, dass auch das Insolvenzanfechtungsrisiko wieder ansteigen wird: Wo mehr Schäden entstehen, ist auch das Risiko höher, dass der Insolvenzverwalter bereits erhaltene Forderungen zurückfordert.

Haben Sie bereits vor der Corona-Krise mit Debitoren Ratenzahlungen oder Stundungsvereinbarungen getroffen und diese Debitoren melden Insolvenz an, dann sollten Sie jetzt handeln. Dadurch, dass Limite aktuell eher gekürzt als ausgeweitet werden, ist eine Anfechtung über die normale Police kaum noch abgesichert. Daher lohnt sich ein Marktvergleich. Schließlich haben alle Versicherer eigene Produkte, zudem gibt es Spezialanbieter.

Bestellerbetrug:

Ebenso gibt es jetzt schon vermehrt Fälle von Fake-Bestellungen oder Geschäftsvorfälle, die aus betrügerischen Handlungen entstehen – dem sogenannten Bestellerbetrug. Gerade jetzt, wo viele Mitarbeiter aus dem Homeoffice arbeiten und man keinen direkten Kontakt zu Kollegen und Führungskräften haben darf, öffnet dies Chancen für Betrüger. Aus unserer Kundschaft hören wir immer mehr konkrete Fälle und auch große Konzerne sind schon auf Betrüger hereingefallen.

Auch nach der Krisenzeit sollten Sie aufpassen und dieses Risiko bestenfalls absichern, denn verlorener Umsatz aus der jetzigen Zeit will wieder aufgeholt werden. Doch was, wenn der vermeintliche Neukunde vielleicht gar kein Neukunde ist?

Hier gibt es eine klare Grenze zwischen Ihrer Kreditversicherungspolice und der Vertrauensschadenversicherung – daher lieber jetzt informieren und das Risiko nochmal genau abwägen.

Fehlende Liquidität:

Neben staatlichen Liquiditätsspritzen, ist eine Überprüfung der Finanzierungsstruktur sicher aktuell sehr notwendig. Denn noch sind einige Fragen unklar: In welchem Umfang werden die Banken wenn die Krise vorbei ist, zusätzliche Kreditlinien bereitstellen? Welche Auswirkungen hat die Krise auf Ihr eigenes Rating und damit auch auf bestehende Linien bei Banken oder Factoring-Gesellschaften?

Ob Factoring, Einkaufsfinanzierung, kurzfristige Darlehen oder Lagerfinanzierung – wir empfehlen einen Mix aus verschiedenen Finanzierungsinstrumenten, um Abhängigkeiten zu vermeiden.

Änderungen in der Kreditversicherung:

Im Rahmen Ihrer bestehenden Kreditversicherung wird die spannende Frage lauten, wie die Zeichnungsquoten sich in Zukunft verhalten und wie das Preisniveau sich verändert. Wir rechnen mit einem Anziehen der Preise, da die Risiken ja weiter ansteigen.

Daher ist jetzt noch der Zeitpunkt, um Verträge inhaltlich zu prüfen und sich gegebenenfalls schon Konditionen zu sichern, solange die prognostizierte Insolvenzwelle noch nicht da ist. Ebenfalls können Sie jetzt schon prüfen, welche Limite Sie tatsächlich benötigen. Eventuell kann eine Top-Up-Versicherung nötig sein, damit Sie nicht auf eigenes Risiko liefern, wenn die Limite nicht mehr genügen.

Zudem ist jetzt ein Blick in die Police und die zu erfüllenden Obliegenheiten wichtig: Haben Sie alles richtig gemeldet? Wann müssen Sie das Inkasso einleiten? Wie sind Ihre vertraglichen Fristen, damit Sie keine Ansprüche verlieren? Diese Fragen können in Zukunft sehr wichtig werden.

GFL unterstützt Sie:

Unsere Experten stehen Ihnen in all diesen Fragestellungen persönlich und beratend zur Seite. Uns ist es wichtig, dass alle unsere Kunden möglichst gut durch die Krise kommen.

Auch wir arbeiten derzeit überwiegend im Homeoffice. Technisch bestehen aber alle Möglichkeiten, sich virtuell zu treffen. Gerne können wir daher einen Telefontermin oder eine Videokonferenz vereinbaren und die Themen einmal gemeinsam aufnehmen. Kommen Sie einfach auf uns zu  – wir freuen uns, sie digital zu beraten! Weitere Infos: www.gfl-broker.de

Bleiben Sie gesund!

Schreibe einen Kommentar