4 Fragen an … Sebastian Wycichowski

Die SR-SCHOLZ Rohstoffe GmbH & Co. KG ist seit mehr als 30 Jahren als Handelsgesellschaft für Rohstoffe tätig. Mittlerweile spielt auch das Recycling für die Firma eine große Rolle. Warum das so ist verrät Sebastian Wycichowski im GFL-Kurzinterview.

Sie haben als reines Handelsunternehmen begonnen, mittlerweile sind Sie auch in der Produktion und im Recycling tätig. Warum ist es für Ihre Firma wichtig, mehrere Standbeine zu haben?

Es ist immer gut, wenn man das Unternehmen etwas breiter aufstellt und man nicht so sehr von Schwankungen in einzelnen Bereichen betroffen ist. Bei der heutigen Wirtschaftslage und den unsicheren Märkten ist es von Vorteil, wenn man sich nicht nur auf einen Bereich fokussiert. Wir konzentrieren uns aber immer noch auf die einzelnen Kernaufgaben/Bereiche damit der Fokus auf das Wesentliche nicht verloren geht. Wir wollen nicht überall dabei sein, aber das was wir machen, machen wir zu 100 Prozent.

Der Bereich „Recycling“ ist der jüngste in Ihrem Unternehmen. Ist der mittlerweile komplett ausgebaut oder suchen Sie dort stetig nach neuen Innovationen?

Recycling ist ein großes Thema und ja es ist unser jüngster Bereich mit ganz viel Potenzial und Chancen. Das Thema ist in unserer Branche sehr aktuell und im Wandel. Wir sind in diesem Bereich gut aufgestellt, weil wir dieses schon seit mehreren Jahren fokussiert haben und entsprechendes Wissen und Knowhow aufbauen konnten.  Natürlich sind wir für neue Innovationen offen und versuchen auch selbst neue Wege und Möglichkeiten zu gehen. Ich glaube nicht, dass man das Thema Recycling irgendwann als komplett bezeichnet werden wird.

Wie ist das bei Ihnen privat: Lieben Sie neue Trends oder halten Sie lieber an Bewährtem fest?

Ich komme ursprünglich aus der IT-Welt da wird man immer mit neuen Trends konfrontiert und man kann sich dessen nicht verschließen. Ich finde es auch gut so, denn Veränderungen bringen Fortschritt und einen weiter. Und da ich eine fast 15-jährige Tochter habe, komme ich auch privat nicht an neuen Trends vorbei. Dennoch finde ich, dass man auch an Bewährtem festhalten sollte. Es ist, wie bei fast allen, das Zwischending. Die Kombination aus Alt und Jung ist, glaube ich, der richtige Weg. Nicht alles Alte und auch nicht alles Neue ist gut aber auch nicht schlecht.

Womit kann man Sie beeindrucken?

Mit Einsatz und Ehrgeiz. Ich finde es super, wenn man sich für eine Sache begeistert und mit vollem Einsatz dabei ist. Das ist für mich wichtig und davor ziehe ich den Hut. Mich beeindrucken keine materiellen Sachen (natürlich finde ich einen Porsche schön), aber meinen größten Respekt haben Menschen, die alles geben. Und damit meine ich nicht, alles gewinnen, sondern Einsatz und Ehrgeiz für die Sachen zeigen – unabhängig vom Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar