3 Fragen an … René Pastor von Tradewind

Angefangen mit Textilhandel von der Türkei nach Europa, unterstützt Tradewind heute Kunden in mehr als 30 Ländern mit internationalen Handelsfinanzierungen. Für die Vertriebs- und Marketingaktivitäten ist Prokurist Global Commercial René Pastor zuständig.

Herr Pastor, Sie strukturieren Supply Chain Finance Lösungen und Exportfinanzierungen für kleine und mittelständische Unternehmen. Was ist das Schöne an der Zusammenarbeit mit KMU?

Unser Team ist immer wieder aufs Neue angetan, Eigentümer oder Geschäftsführer der kleinen und mittelständischen Unternehmen kennenzulernen. Wir genießen es immer wieder, wenn ein Eigentümer oder die Geschäftsleitung das Unternehmen leidenschaftlich vorstellt. Gerade die Zusammenarbeit mit KMUs ist für uns interessant und lehrreich, denn hier ist Flexibilität und Individualität gefordert und uns ermöglicht diese Zusammenarbeit den Einblick in Unternehmen, die mit Leidenschaft und viel Einsatz betrieben werden.

In Deutschland geht die Angst vor der nächsten Krise um. Merken Sie das auch bei Ihren Kunden?

Diese Angst spüren wir eher weniger, denn als international tätiges Unternehmen haben wir keine Kunden mit rein innerdeutschem Geschäft. Größere Sorgen machen uns derzeit der „US-China Trade War“ sowie die Entwicklungen in Italien und Großbritannien.

Folgen Sie bei Geschäftsentscheidungen eher Ihrem Kopf oder Gefühl?

Natürlich spielen zunächst Fakten die größte Rolle. Dennoch kommt es regelmäßig vor, dass wir im Team Neuanbahnungen ablehnen, wenn das Gefühl nicht stimmt, obwohl die Fakten dafür sprechen. Das Ganze funktioniert natürlich auch andersherum: Manchmal sprechen die Fakten gegen eine Geschäftsbeziehung, aber die Story stimmt einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*