Änderungen in der Kreditversicherung von Atradius

Der Kreditversicherer Atradius hat seine Verträge angepasst. So gibt es nicht nur Änderungen in der Modula Recht, sondern auch neue Standardmodule für alle Atradius Verträge. Sie sind erforderlich, um Anforderungen der DSGVO und des Sanktionsrechts zu erfüllen.

Seit einigen Monaten bietet Atradius zusammen mit der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG die Modula Recht an. Es ist ein neues Deckungskonzept, das Kreditversicherung und Rechtsschutz miteinander kombiniert. Diese hat Atradius nun nochmal optimiert: So wurde die Umsatzgrenze nun auf 30 Millionen Euro versicherbarer Umsatz angehoben. Außerdem gibt es nun das Angebot zur Konfliktlösung / Mediation: Um Streitigkeiten aus Forderungen außergerichtlich klären zu können, enthält die Versicherung Angebote zur Prävention, insbesondere durch telefonische Beratung und Konfliktlösungsunterstützung.

Zudem stattet Atradius alle Kreditversicherungspolicen, Angebote und Neuabschlüsse nun mit neuen Standardmodulen aus. Dabei geht es unter anderem um den Schutz personenbezogener Daten, speziell um die Datenübermittlung in Länder, in denen das Datenschutzniveau nicht der DSGVO entspricht. Das weltweite Sanktionsrecht zieht zwei Änderungen nach sich. Zum einen der Ausschluss in Falle von Sanktionen. Heißt: Bei Lieferung von sanktionierten Gütern in sanktionierte Länder entschädigt Atradius nicht. Zum anderen die Möglichkeit für Atradius, eine Police zu beenden, falls ein Versicherungsnehmer auf einer für den Versicherungsvertrag maßgeblichen Sanktionsliste auftaucht.

Sie sind von den Änderungen betroffen und haben Fragen dazu? Treten Sie mit uns in Kontakt, wir beantworten gerne alle offenen Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*