Hohes Länderrisiko in Ecuador

Trotz anhaltender struktureller Reformen werden die ökonomischen und politischen Herausforderungen in Ecuador nicht so schnell verschwinden: Zu diesem Schluss kommt der aktuelle Länderrisiko-Bericht der Credendo Group.

Präsident Moreno ist mit einer schwierigen politischen Situation konfrontiert, die im Hinblick auf die Wahlen in 2021 wohl noch angespannter wird. Seit er vor zwei Jahren sein Amt angetreten hat, versucht er, sich von der bisherigen Regierung zu distanzieren. Die Regierungspartei leidet dadurch unter internen Spaltungen. Die Situation wird wohl auch in den nächsten Jahren angespannt bleiben – nicht zuletzt, weil Moreno gegen Korruptionsvorwürfe gegen prominente Mitglieder der ehemaligen Regierungspartei vorgeht und aufgrund des Haftbefehls gegen den vorigen Präsidenten Correa, der einen an der Entführung eines politischen Gegners beteiligt gewesen sein soll.

Doch nicht nur die politischen, auch die wirtschaftlichen Risiken sind hoch. Der laufende Konsolidierungskurs ist zwar von immenser Bedeutung, um die überhöhte Staatsverschuldung in den Griff zu bekommen, er strapaziert jedoch auch die Wirtschaft. Die leidet nicht nur unter dem niedrigen Ölpreis, sondern auch unter einer verminderten Wettbewerbsfähigkeit, da die Löhne stärker steigen als die Produktivität. Ecuador könnte daher dieses Jahr wieder in eine Rezession rutschen, mit einem Wachstum von -0,5 Prozent. Das wäre bereits die zweite Rezession in drei Jahren. Da das Land eine hohe Auslandsverschuldung hat, ist es zudem anfällig für eine Verschlechterung der globalen Finanzierungsbedingungen.

Lichtblick ist ein Finanzierungspaket von multilateralen Organisationen, das die Wirtschaft des Landes und seine Liquidität in den kommenden Jahren stützen soll. Im Februar hat Moreno Darlehen in Höhe von 10,2 Milliarden US-Dollar vereinbart. Darin enthalten sind 4,2-Milliarden-Deal mit dem Internationalen Währungsfonds (IMF) und 6 Milliarden von Institutionen wie der Weltbank.

Das kurzfristige politische Risiko sieht Credendo in Kategorie 4 von 7. Das mittel- und langfristige Risiko bewertet der Kreditversicherer jedoch schlechter: In Kategorie 6 von 7. Auch das wirtschaftliche Risiko ist hoch und wird in die schlechteste Kategorie C (Skala A-C) eingestuft.

Den kompletten Bericht finden Sie hier. Falls Sie wissen möchten, wie Sie sich mit Hilfe einer Kreditversicherung vor solchen Risiken schützen können, finden Sie Infos dazu auf unserer Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*