3 Fragen an … Martin Neuckel

E-Skateboards, elektrische Tretroller oder Hoverboards: Bei der SoFlow AG trifft technische Innovation auf Fahrspaß. Warum diese neue Art der Mobilität mehr ist als bloße Spielerei, verrät CFO Martin Neuckel im GFL-Kurzinterview.

Wie kommen Sie morgens zur Arbeit: Mit dem Auto oder dem E-Bike?

Ich habe das Glück, dass mein Büro in Basel gleich auf der anderen Hügelseite ist, weshalb ich nicht auf das Auto oder den öffentlichen Verkehr angewiesen bin. Wenn es also nicht regnet, fahre ich gerne mit dem E-Tretroller zur Arbeit. Interessant dabei ist, dass ich mit dem E-Tretroller schneller bin als mit dem ÖPNV, da ich mehrmals umsteigen müsste und die Wartezeiten länger sind als die Fahrzeit selber. Berücksichtigt man noch die tieferen Kosten und Umweltfreundlichkeit des E-Tretrollers, gibt es keinen Grund mit dem Auto zu fahren.

Der Wetterdienst sagt in Flawil für die nächsten Tage Schnee voraus. Da wäre doch ein E-Schlitten sehr praktisch …

Hahaha, ja das habe ich mir auch schon überlegt. Es gibt da nur Probleme mit dem Gewicht und der Bremse. Zudem mag die Batterie die Kälte nicht. Aber wenn da jemand eine gute Lösung hat, wage ich gerne den Versuch, und baue einen persönlichen E-Schlitten.

Werden Ihre E-Skateboards und -Scooter tatsächlich als Fortbewegungsmittel genutzt oder für den Funsport?

Erfreulicherweise ist das Thema der „letzten Meile“ immer mehr Gesprächsthema. Wir sprechen seit unserer Gründung vor über drei Jahren von dieser Art der Mobilität, bringt sie doch so viele Vorteile mit sich. Last mile e-mobility Produkte haben den grossen Vorteil, dass Sie mit dem öffentlichen Verkehr kombinierbar sind, wodurch sie nicht den ganzen Weg von A nach B abdecken müssen. Selten wohnt jemand direkt vor der Bus- oder Strassenbahnhaltestelle, die man benötigt, um an sein Ziel zu kommen. Mit einem e-mobility Produkt von SoFlow kann der Weg zum benötigten öffentlichen Verkehrsmittel effizienter zurückgelegt werden, wenn nicht gleich die ganze Strecke bis zum Ziel überwunden werden kann. Es hängt aber immer noch viel davon ab, von welchem Produkt man spricht. Gerade bei den E-Skateboards sehen viele noch immer mehr ein Spielzeug als eine wirkliche Lösung für die städtischen Probleme. Bei den E-Tretroller ist man da schon weiter. Aber natürlich darf der Spassfaktor nicht unterschätzt werden. Es ist eigentlich wie ein Kombipaket von Transport und Fun.

Zur Homepage von SoFlow geht’s hier: so-flow.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*