Neue Kreditversicherung von VHV

Die Versicherungsgesellschaft VHV geht mit einer neuen Kreditversicherung an den Start. Dabei geht sie einen anderen Weg als die klassischen Kreditversicherungen und bietet einen Deckungsschutz unabhängig von der Unternehmensgröße und den Umsätzen.

Mit FIRMENPROTECT-Forderungsausfall Basis schafft der Versicherer eine Alternative zur klassischen Kreditversicherung, mit der er bereits seit 2014 am Markt ist. So können Unternehmen nun selbst über die Höhe ihres Versicherungsschutzes bestimmen. VHV bietet dafür einen einfachen Tabellentarif. Der Einstiegspreis liegt bei 600 Euro pro Jahr bei einer Jahreshöchstentschädigung von 25.000 Euro und einem maximalen Schutz von 10.000 Euro. Zudem bietet der Versicherer eine professionelle Bonitätsprüfung mit laufender Überwachung.

„Das interessante ist, dass der klassische Industrieversicherer VHV mit dem Schwerpunkt Baubranche nun auch branchenübergreifend im Bereich Kreditversicherung aktiv wird – und zwar mit einem ganz neuen Ansatz“, so GFL-Geschäftsführer Marcus Sarafin. „Die Kreditversicherung ist nicht vom Umsatz abhängig, der Ansatz ergibt sich vielmehr aus der gewünschten Deckungssumme. Dies könnte für viele Firmen interessant sein, da sie ganz individuell ihren Risikobedarf bzw. ihr Absicherungsinteresse selbst bestimmen können, ohne dass das von Umsatz oder Forderungen abhängt.“

Mehr zum VHV-Angebot finden Sie hier. Weitere Infos zum Thema Kreditversicherung finden Sie auf der GFL-Homepage: www.gfl-broker.de/kreditversicherung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*