Insolvenzen sinken weltweit

Die Weltwirtschaft ist im Aufwärtstrend. Das macht sich auch in der Zahl der Insolvenzen bemerkbar. So erwartet der Kreditversicherer Euler Hermes dieses Jahr weltweit einen Rückgang um -1 Prozent. Trotzdem ist die Zahl der Unternehmenskonkurse in jedem zweiten Land immer noch höher als im Krisenjahr 2007.

Nach sieben Jahren, in denen die Firmenpleiten kontinuierlich gesunken sind, hat 2017 mit +1 Prozent einen kleinen Ausreißer dargestellt. Nach Einschätzungen von Euler Hermes wird der langfristige Trend jedoch anhalten.

Entspannung in Westeuropa & USA

Am stärksten entspannt sich die Lage in Ungarn (-12%), Griechenland und Italien (je -10%) und Dänemark (-9%). Auch in Deutschland gibt es so wenig Firmenpleiten wie seit 1994 nicht mehr. Insgesamt sollen die Insolvenzen in Westeuropa um drei Prozent sinken. Größte Ausnahme bildet hierbei Großbritannien: Verursacht durch die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit, erwarten die Experten einen Anstieg der Pleiten um acht Prozent.

In den USA werden die Insolvenzen voraussichtlich um zwei Prozent auf das niedrigste Niveau seit 2006 sinken. Grund sind nicht nur die guten Konjunkturaussichten, sondern auch die erwartete Lockerung der Geldpolitik.

Steigende Insolvenzen in Asien

In Asien bleibt das Wirtschaftswachstum voraussichtlich stabil. Doch die Region leidet unter den wirtschafts- und geldpolitischen Maßnahmen in China, mit denen zwar der Markt stabilisiert werden soll, die jedoch für Turbulenzen für einige Branchen erzeugen.

So ist in China nach dem rasanten Anstieg der Insolvenzen um 35 Prozent im vergangenen Jahr, 2018 ein weiterer Anstieg um zehn Prozent zu erwarten. In Taiwan nehmen die Firmenpleiten voraussichtlich um fünf Prozent zu, in Japan und Hongkong um ein Prozent.

Auswirkungen auf Kreditversicherungen

Für den Kreditversicherungsmarkt könnten die sinkenden Insolvenzen aus Sicht von GFL zwei Folgen haben: Zum einen könnte das Interesse an Kreditversicherungen abnehmen. Zum anderen könnten aber auch die Kreditversicherer auf das geringere Risiko reagieren und bestehende Limite erhöhen.

Hintergrund: Kreditversicherung als Schutz vor Forderungsausfällen

Die Kreditversicherung ist eines der sichersten und flexibelsten Instrumente, um Forderungen gegen einen möglichen Zahlungsausfall abzusichern. Da es nahezu unmöglich ist, die Bonität eines Kunden zu 100 Prozent einzuschätzen und eine mögliche Insolvenz auszuschließen, bietet die Kreditversicherung des wirksamsten Schutz gegen unkalkulierbare Risiken.

Mehr zum Thema Kreditversicherung finden Sie auf unserer Homepage: www.gfl-broker.de/kreditversicherung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*