Argo Trade Solutions stellt bisheriges Geschäft ein

Der Anbieter von Einkaufsfinanzierungen Argo stellt sein Finanzierungsgeschäft in der derzeitigen Form ein. Die Kunden seien informiert und man arbeite an einer Alternative, so das Unternehmen auf GFL-Anfrage. Der Grund: Die BAFIN hatte keine Genehmigung für den Handel auf der Plattform erteilt.

Das Berliner Fintech-Startup Argo Trade Solutions vermittelt seit vergangenem Jahr Finanzierungen für Handelstransaktionen (Einkaufsfinanzierungen). Nach Einschätzung von GFL-Geschäftsstellenleiter Fabian Sarafin könnte das Image der gesamten Branche unter dem Vorgehen von Argo leiden: „Es ist für die Branche der nächste krasse Rückschlag, wenn Anbieter mit vermeintlich neuen und digitalen Lösungen auf den Markt kommen und dann nach wenigen Monaten wieder verschwinden. Hier wird leider kein Vertrauen in ein nachhaltiges Geschäftsmodell aufgebaut.“

Für Kunden und potentielle Kunde bedeute das, dass man sehr genau hinschauen muss, was der Anbieter für eine Geschäftsgrundlage hat: „Auch wir als GFL werden die Anbieter, gerade die neue digitalen Anbieter, noch genauer prüfen und die Nachhaltigkeit prüfen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*