Krisen-Szenario 2: Folgen eines Griechenland-Austritts

Atradius hat es bereits durchgespielt: Welche ökonomischen Folgen hätte ein Griechenland-Austritt aus der Euro-Zone? Das Ergebnis: Die ökonomischen Auswirkungen blieben beherrschbar und auf wenige Branchen begrenzt (mehr dazu finden Sie hier). Jetzt hat auch Euler Hermes ein „GrExit“-Szenario entworfen und kommt zu einem ganz anderen Schluss.

Um es gleich vorweg zu schicken: keiner der Experten hält einen Ausstieg Griechenlands für wahrscheinlich. Sollte es dennoch dazu kommen, rechnet Euler Hermes mit dramatischen Folgen sowohl für Griechenland als auch die anderen EU-Länder.

Der Handel würde zunächst fast vollständig zum Erliegen kommen: Eine Rezession sowie ein um -15 Prozent schrumpfendes BIP in 2015 und ein Rückgang um -10 Prozent in 2016 wären die Folgen für Griechenland. Die Insolvenzen würden um +50 Prozent in 2015 und +30 Prozent in 2016 steigen. Die Auswirkungen auf andere EU-Staaten wären zwar geringer als noch 2012, der politische und wirtschaftliche Schaden wäre dennoch hoch.

Mehr dazu finden Sie hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*