Nachfrage nach Bankkrediten stagniert

„Trotz Niedrigzinsen stagniert die Nachfrage nach Bankkrediten“, meldet das südbadische Wirtschaftsmagazin econo. So sei nach einer Umfrage der Unternehmensberatung Ernst & Young ein Bankdarlehen gerade einmal für 52 Prozent der Unternehmen interessant.

Und das bei historisch niedrigen Zinsen. Wie kommt’s? Die Wirtschaftsexperten liefern zwei Antworten: Ein Grund seien die geopolitischen Krisenherde, die Investitionen momentan unattraktiv machen. Ein anderer der beträchtliche Aufwand bei der Beantragung. Daher gehe der Trend zu Konsortialkrediten, die den Abstimmungsbedarf reduzieren und die Sicherheit der Finanzierung steigern.

Besonders interessant bei einem größeren Kreditvolumen seien dabei Anleihen. So steige die Nachfrage in den vergangenen Jahren stark an, auch wenn die absoluten Zahlen überschaubar bleiben: So wurden bis Oktober vergangenen Jahres 91 Anleihen platziert, rund 30 Prozent mehr als im gesamten Jahr 2012. Die kleinste Anleihe belief sich dabei auf 13 Millionen Euro.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von econo.

Suchen Sie ebenfalls nach einer Alternative zum Bankkredit? Wenden Sie sich an die Experten des GFL-Teams, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*