Branchenrisiken im weltweiten Überblick

Zum Ende des dritten Quartals 2014 haben sich die Ratings von 15 Branchen verbessert und 19 verschlechtert. Das ist das Ergebnis der aktuellen Risiko-Prognose des Kreditversicherers Euler Hermes. In Westeuropa verzeichnen demnach lediglich die Chemie- und Pharmaziebranche einen Aufschwung, Branchen wie die Automobil-, Textil- oder Elektronikindustrie zeigen hingegen erste Schwächezeichen. Schlechte Aussichten bescheinigen die Experten der Konstruktion, dem Flugtransport, sowie der Papier- und Metallindustrie.

Marcus Sarafin, Geschäftsführer der Gesellschaft für Liquidität (GFL), sieht darin Konsequenzen auf die Zahlungsfähigkeit der Unternehmen: „Gerade der Metallbereich hat einen weltweit negativen Ausblick, was zu Überprüfungen der Risiken bei Kreditversicherern, Banken und sonstigen Finanzierungsgesellschaften führt. Dabei ist gerade in diesem Sektor Liquidität ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des Unternehmens.“

Im weltweiten Rating haben sich neben der Metallindustrie auch die Konstruktion, der Flugtransport, die Computer- und Telekommunikationsbranche, die Haushaltswarenindustrie, sowie die Textil-, Papier- und Elektronikbranche verschlechtert. Positivere Aussichten – vor allem in Nord- und Lateinamerika, sowie der Region Asien-Pazifik – bescheinigen die Experten der Pharmazie- und Nahrungsmittelindustrie.

Die Entwicklung der einzelnen Branchen nach Regionen hat Euler Hermes auf einer Weltkarten-Grafik anschaulich gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*