GFL informiert: Prämienberechnung bei Euler Hermes-Verträgen mit Umsatzprämie in Kombination mit der Zusatzdeckung CAP/CAP+

Eine Anfrage von GFL an Euler Hermes, ob Kunden mit Umsatzprämienabrechnung in der Grundpolice die Umsätze mit Abnehmern, welche über die Zusatzdeckung CAP/CAP+ laufen, in der Prämienberechnung der Grundversicherung abziehen können, wurde vom Kreditversicherer wie folgt beantwortet:

Ist im Rahmen einer sog. Umsatzpolice der komplette Umsatz mit den versicherten Kunden als Basis für die Jahresprämie anzugeben, so sind auch die Umsätze mit aufzugeben, welche im Rahmen der Zusatzdeckung getätigt werden. Für den Versicherungsnehmer bedeutet dies somit eine Doppelbelastung, da die Umsätze sowohl in der Grundversicherung (im Rahmen der Umsatzprämie) als auch in der Zusatzdeckung CAP/CAP+ (im Rahmen der Limitprämie) für die Berechnung der Prämie herangezogen werden.

Konsequenterweise müssten betroffene Verträge in eine andere Prämienberechnungsart umgestellt werden, um diesen Nachteil zu vermeiden. Wir von GFL werden unsere Kunden auf diese Thematik im Rahmen der Jahresgespräche ansprechen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*