Kreditversicherung: BGH-Urteil vom 22.01.2014 zum Thema „Anrechnungsklausel“

m Januar dieses Jahres hat der Bundesgerichtshof (BGH) ein Urteil gefällt, in dem es um die Anrechnung von Forderungen in der Warenkreditversicherung geht.

Konkret geht es darum, dass, nach Aufhebung bzw. Beendigung des Versicherungsschutzes, eingehende Zahlungen auf die jeweils älteste offene Forderung angerechnet werden.

Alle Versicherer beschäftigen sich derzeit mit den Auswirkungen bzw. Folgen, welche das Urteil nach sich ziehen kann bzw. wird.

Die Coface-Kreditversicherung teilt in ihrem Maklernewsletter vom 12. März 2014 mit, dass bereits jetzt schon in der Schadenabteilung im Einklang mit dem Urteil gearbeitet wird, sofern im Vorfeld eine Abstimmung über neue Lieferungen zwischen Versicherungsnehmer und Coface stattfand. Für die Zukunft wird aber derzeit an einer bedarfsgerechten Lösung gearbeitet .

Das Urteil des Oberlandesgerichts Hamburg können Sie über uns erhalten.

Selbstverständlich werden wir Sie im GFL-Blog über die Entwicklung hierzu auf dem Laufenden halten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*