Bessere Aussichten für Industrieländer

Die Risiken für Unternehmen in der Industrie stabilisieren sich. Dies ist die Prognose, die Coface bei der Country Risk Conference in Paris für die Weltwirtschaft 2014 abgab.

Es zeigen sich bessere Aussichten für Industrieländer, jedoch nur eine leichte Wachstumsrate für Schwellenländer. Die Erholung in den Industrieländern verläuft von Land zu Land unterschiedlich. So hat sich die Lage der Unternehmen  in den USA, dank der steigenden  Privatwirtschaft weiter verbessert. Hohe Eigenfinanzierung und niedrige Schulden  der Unternehmen ergeben  Rekordrenditen und fördern deren Investitionsbemühungen.

Für Deutschland und Österreich registriert  Coface  eine verbesserte Risikosituation und versieht die A2-Bewertung beider Länder mit positivem Ausblick. Es wird für beide Länder  ein Wachstum von 1,7 Prozent im 2014 erwartet. Obwohl die deutsche Wirtschaft weiterhin abhängig  vom Export ist, kann sie sich derzeit auf den privaten Konsum im eigenen Land stützen, als auch auf die Zahl sinkender Insolvenzen  und niedriger Arbeitslosenquoten.

Unter den europäischen Ländern, die Reformen erfolgreich durchsetzen konnten, sticht Irland besonders hervor. Die irische Wirtschaft dürfte um 1,7 Prozent wachsen 2014. Dies dank der positiven Entwicklung in den USA und den britischen Nachbarn. Die Exporte steigen, sowie auch das Vertrauen der Unternehmen und der privaten Haushalte.

Das Wachstum in den Schwellenländern verläuft weiter gebremst. 2014 werden die BRICS-Staaten gegenüber ihrem durchschnittlichen Wachstum von 2000 bis 2011 um 2,4 Prozentpunkte zurückliegen.  Aus Sicht von Coface ist dies die Folge von Versorgungsengpässen und erschwerter Investitionen  aufgrund struktureller Hindernisse.  Vor allem  die unzureichende Infrastruktur, das problematische Geschäftsumfeld und der Mangel an Fachkräften macht es für Investoren schwer.

Ausnahmen bilden hier in den Schwellenländern trotzt unbeständiger Sicherheitslage   vier afrikanische Länder. Coface versieht Ruanda und Nigeria mit einer D-Bewertung und Kenia und die Elfenbeinküste mit einer C-Bewertung.

Klicken Sie hier für die Prognose…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*