Atradius: Länderbericht Indien

Der Kreditversicherer Atradius hat in seinem ersten Newsletter im neuen Jahr 2014 („Atradius Broker News Flash Ausgabe 1/2014) seinen Länderbericht über Indien veröffentlicht.

Alles in allem kommt der Kreditversicherer zu dem Ergebnis, dass das Land grundsätzlich politisch stabil ist, die Wirtschaft jedoch mit vielen strukturellen Problemen zu kämpfen hat.

Bei der STAR Bewertung wird Indien mit 5 („adäquat“), also angemessen, bewertet.

Die politische Situation in Indien ist einigermaßen stabil. Im Mai 2009 erfuhr die „United Progressive Alliance“ einen starken Zuwachs, und konnte so 262 von 543 Sitzen (also 43%) im Unterhaus einnehmen. Vorher war eine Minderheitsregierung an der Macht. Sie war immer wieder gezwungen ungünstige Kompromisse einzugehen, wodurch Reformen kaum mit der notwendigen Konsequenz durchgesetzt werden konnten. Seit den Neuwahlen ist diese Situation besser, allerdings ist die Partei immer noch auf die Unterstützung von kleineren anderen Parteien angewiesen.

Als Problem erwiesen sich die Korruptionsskandale, die seit 2010 ans Licht kamen. Teilweise wurde das Parlament durch die Opposition besetzt. Abgesehen von den gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Hindus und Moslems in Kashmir, bewertet Atradius das Land als politisch stabil. Der Terroranschlag vom November 2008 hat allerdings die Beziehung zu Pakistan verschlechtert. Gleichzeitig verbesserte sich jedoch die Beziehung zu dem USA, denn die USA sehen Indien langsam als strategisch wichtigen Partner an, der als potenzielles Gegengewicht zu Chinas aufsteigender Macht in Asien fungieren kann.

Das Wirtschaftswachstum in Indien hat rapide nachgelassen. Nachdem im Jahr 2009/2010 noch Wachstumsraten von 8% erreicht werden konnten, wuchs das BIP im Jahr 2012 nur noch um 3,3%. Für das vergangene Jahr wird mit einem Wachstum von 4,6% gerechnet. Da die Erwartungen allerdings bei 9% Wachstum pro Jahr lagen, bezeichnet der Kreditversicherer die Ergebnisse als Enttäuschung. Als Hauptgrund nennt Atradius die gescheiterten wirtschaftlichen Reformen. So stellen die schlechte Infrastruktur und die mangelhafte Bildung sowie ein ineffizientes Rechtssystem Gründe für das schlechte Wachstum dar. Dazu kommt noch die hohe Inflationsrate von über 9%. Ebenso hemmen die hohen Zinssätze die Nachfrage und die Investitionen. Folglich muss die indische Zentralbank weiterhin eine strenge Geldpolitik verfolgen. Atradius zeigt auf, dass der Zins für einen Kredit mit kurzer Laufzeit bei 7,75% liegt.

Der Kreditversicherer zeigt die strukturellen Probleme des Landes auf. Er nennt vor allem die unterentwickelte Landwirtschaft, die schlechte Infrastruktur, unflexibles Gesellschaftsrecht und ein hohes Maß an komplexer Bürokratie. All diese Faktoren führen dazu, dass wenige ausländische Investoren in Indien tätig werden. Diese Probleme bedürfen einer schnellen Lösung durch Reformen. Kritisch zeigt Atradius auf, dass die Regierung schon oftmals versprochen hat, Anreize für private Investoren zu schaffen, allerdings ist bis jetzt noch nicht in ausreichendem Maße geschehen. Lediglich in der Telekommunikationsbranche sind Verbesserungen ersichtlich. Atradius zeigt auf, dass die Strom-und Wasserversorgung in den Städten ein kontinuierliches Problem darstellt.

Der Finanzsektor leidet seit einigen Jahren unter den verschlechterten wirtschaftlichen Bedingungen. Die Zahl der nicht mehr bedienten Kredite steigt weiter an. Das Haushaltsdefizit ist hoch, was an den geringen Steuereinnahmen und den hohen staatlichen Subventionen liegt. Der Kreditversicherer geht von einem Haushaltsdefizit aus, dass 2012 70% des BIP betragen wird.

Als weiteres Problem wird die hohe Abhängigkeit des Landes von Ölimporten genannt.

Der Ausblick des Kreditversicherers ist grundsätzlich positiv aber dennoch unsicher. Die Zahlungsfähigkeit wird als ausreichend eingeschätzt. Politisch gesehen werden die anstehenden Wahlen einen Kampf zwischen der „Indian National Congress Party“ (INC) und „Bharatiya Janata Party“ (BJP) darstellen. Das Wirtschaftswachstum soll sich in diesem Jahr auf 5,7% verbessern. Die Inflation soll bei 9% bleiben, wodurch auch hier eine Verbesserung eintritt. Ebenso zeigt Atradius auf, dass man den indischen Markt nicht ignorieren kann. Die indische Mittelschicht soll von 70 Mio. auf 100 Mio. Menschen anwachsen, wodurch die Nachfrage und die Investitionen hoffentlich steigen werden.

Lesen Sie hier den gesamten Länderbericht über Indien: http://www.atradius.de/debitorenmanagementpraxis/indien/laenderbericht-indien.html

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*