Insolvenzstatistik der einzelnen Branchen in Europa

Die Creditreform hat in ihrem Newsletter vom 27.9.2013 (Ausgabe 9/2013) einen zweiten Teil der Insolvenzstatistik über Europa veröffentlicht. Im ersten Teil (Link zum Artikel am Ende) kam sie zu dem Ergebnis, dass die Unternehmensinsolvenzen in Westeuropa um +2,6% gegenüber dem Jahr 2011 zugenommen haben. In dem zweiten Teil der Statistik gliedert die Creditreform die Insolvenzentwicklung in Abhängigkeit der einzelnen Branchen.  

Zuerst ist festzustellen, dass mehr als zwei Drittel aller Unternehmensinsolvenzen in Westeuropa im Handel- oder Dienstleistungssektor stattfinden. 30,4% (2011 waren es noch 31,2%) der Unternehmen aus der Handelsbranche mussten im ersten Halbjahr 2012 Insolvenz anmelden. Im Dienstleistungssektor waren es sogar 38,2%, nachdem es 2011 lediglich 36,9% der Unternehmen waren. 20,8% der Unternehmen in der Baubranche wurde das gleiche Schicksal zu teil, ebenso wie 10,5% der Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe.

Die Insolvenzzahlen variieren jedoch auch stark in Abhängigkeit des zu betrachtenden Landes. In Portugal mussten 23,5% der Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe einen Insolvenzantrag stellen, in Italien 22,7% und in Spanien immerhin noch 19,4%. Hierbei ist zu beachten, dass es sich hauptsächlich um kleine, handwerklich ausgerichtete Betriebe handelt. Im spanischen Bausektor mussten 31,5% der Unternehmen den Gang zu Amtsgericht antreten, in Frankreich 26,4%, in Finnland 25,7% und in Irland noch 24,6%. In den Bezug auf den Handel ist Belgien Spitzenreiter. Hier mussten 45,6% der Unternehmen ihre Tätigkeit einstellen, in Frankreich 39,2%, in Portugal 38,4% und in Norwegen noch 38,3%. Der Anteil der Unternehmen, die aus dem Dienstleistungssektor stammen, und in Deutschland Insolvenz anmelden mussten, lag im vergangen ersten Halbjahr bei 57,0%. Lediglich in Luxemburg war der Anteil noch höher, nämlich bei 62,4%. Relativ gesehen ist der Dienstleistungssektor aber am wenigsten anfällig für Insolvenzen. Lediglich 52 von 10.000 Unternehmen müssen diesen Schritt gehen. Im verarbeitenden Gewerbe liegt diese Zahl bei 63 von 10.000 Unternehmen, im Handel bei 90 und im Bau bei 107 von 10.000 Unternehmen.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel: http://www.creditreform.de/aktuelles/news-list/details/news/detail/News/handel-und-dienstleister-fuehren-das-ranking-an-insolvenzen-in-europa-210213-teil-zwei.html

Lesen Sie hier den ersten Teil der Statistik: http://www.blog.gfl-broker.de/2013/09/creditreform-entwicklung-der-unternehmensinsolvenzen-im-europa-20122013/#more-1330

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*