Joachim Secker über die Entwicklung des Factorings

Joachim Secker, Deutschlandchef des Finanzierungsspezialisten GE Capital, stand den Autoren des Treasures, in ihrer aktuellen Ausgabe (4/ 2013) für ein Interview zum Thema Factoring zur Verfügung. Dabei sieht er die aktuelle Factoringlage mit gemischten Gefühlen. Positiv war die überraschende Stabilität im Januar, denn der befürchtete Einbruch zum Ende des letzten Jahres, ist ausgeblieben. Andererseits sieht er Probleme in der Zuliefererbranche für Automobil und Nutzfahrzeuge, wo einige Rückgänge festgestellt wurden.

Die Entwicklung des Factorings war für den Finanzspezialisten im Jahr 2012 durchaus positiv. Es wurde ein Gewinn von 39,3 Mrd. Euro erwirtschaftet, was einen Anstieg von 10% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Allgemein verzeichnet die Branche ein Plus von 2,7%. Dieses geringe Wachstum kann zum Teil auf die Eurokrise zurückgeführt werden, allerdings mahnt Herr Secker zu einer differenzierten Betrachtungsweise, denn es könnten noch andere Gründe ausschlaggebend sein.

Als Chance für die Branche sieht Herr Secker den Rückgang der Kreditvergabe von Banken an. Nach einer aktuellen Bundesbankstatistik ist ein Rückgang von mittel- und langfristigen Ausleihen festzustellen, vor allem drei bis fünf Jahres- Linien sein sehr schwer zu erhalten. Sorge wiederum bekundet der Deutschlandchef beim Thema Basel III. Die Schattenbankenregelungen, die auch Leasing miteinschließen, gehen in die falsche Richtung. Die sonstigen Auswirkungen auf die Factoringbranche bezeichnet Herr Secker als „unklar“.

Lesen Sie hier das gesamte Interview:

http://www.dertreasurer.de/file_download/270/DerTreasurer-4-2013.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*