Bürgel veröffentlicht Insolvenzzahlen für das erste Halbjahr 2012

Im ersten Halbjahr 2012 hat sich die europäische Schuldenkrise nicht auf die Zahl der Firmeninsolvenzen in Deutschland ausgewirkt. In diesem Zeitraum meldeten zwar 15.082 Unternehmen in Deutschland Insolvenz an. Das entspricht aber 1,4 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2011, wie die Hamburger Wirtschaftsauskunftei BÜRGEL mitteilt.

Was sich nach wie vor auf die Schieflage der Unternehmen auswirkt, ist die knappe oder unzureichende Versorgung mit kurzfristiger Liquidität.

Mehr und mehr bestätigen auch die GFL-Kunden, dass die Hausbanken restriktiver werden. Aus diesem Grund werden alternative Finanzierungsmöglichkeiten wie Factoring oder Einkaufsfinanzierung gesucht.

Für fast jeden Topf einen Deckel

Aufgrund der Vielzahl der Anbieter im Factoringmarkt, haben Unternehmer große Möglichkeiten attraktive Lösungen für sich zu finden. Die Frage ist nur – wer ist der richtige Factoringpartner für mich. Fachmakler, wie die GFL, kennen die Anbieter und deren Profile bzw. der Anforderungen an den zukünftigen Kunden. Auch in wirtschaftlichen schwierigen Zeiten stehen Finanzierungspartner bereit.

Im Bereich der Einkaufsfinanzierer ist der Markt bei weitem nicht so groß. Erst eine Handvoll Anbieter auf dem Markt, heißt es hier gut vorbereitet in die Gespräche mit diesen Geldgebern zu gehen. In den vergangenen Wochen haben wir hier diversen Kunden Zugang zu neuer Liquidität verschafft.

Wie auch im Factoring ist für die Einkaufsfinanzierer die Perspektive stark entscheidend. In der vergangenen Woche hatten wir den Fall eines mittelständischen Handwerkunternehmers, der in den letzten 3 Jahren erhebliche Verluste angehäuft hatte, die das Eigenkapital aufgezehrt haben. Mithilfe eines versierten Unternehmensberaters wurde in den vergangenen 18 Monaten an der Rentabilität, der Ausrichtung des Unternehmens und einer Vielzahl anderer Stellschrauben gedreht, sodass das Unternehmen nun wieder positive Ergebnisse vorweisen kann. Diese Veränderungen haben auch einen Einkaufsfinanzierer überzeugt, der nun das Unternehmen mit einer entsprechenden Kreditlinie begleitet. Neben der zusätzlichen Liquidität wird in diesem Fall auch wieder die Akzeptanz bei den Lieferanten steigen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiere sie.*